Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Internationale Vereinigung der Exorzisten

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Vereinigung der Exorzisten (italienisch Associazione internazionale degli esorcisti, AIE) ist eine Organisation der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Rom. Sie wurde 1990 durch sechs Priester gegründet, darunter Gabriele Amorth, Exorzist des Bistums Rom, der französische Exorzist René Chenesseau (1924–2010)[1] sowie Jeremy Davies (* 1935), seit 1987 Exorzist des Erzbistums Westminster in London. Am 13. Juni 2014 wurde die Vereinigung vom Vatikan per Dekret der Kleruskongregation als kanonisches Rechtssubjekt anerkannt.[2]

Geschichte

Gabriele Amorth führte von 1994 bis 2000 den Vorsitz der Vereinigung und wurde anschließend ihr Ehrenvorsitzender auf Lebenszeit. Sein Nachfolger, Giancarlo Gramolazzo, wurde nach seinem Tod im November 2010 durch den Kapuzinerpriester Cipriano de Meo (* 1924) und anschließend durch Francesco Bamonte ersetzt, der gegenwärtig als Vorsitzender amtiert.

Ende 1998 wurde eine 84-seitige Anleitung für Exorzisten als Teil des Rituale Romanum unter dem Titel „De exorcismis et supplicationibus quibusdam“ („Von Exorzismen und gewissen flehentlichen Bitten“) auf lateinisch veröffentlicht und in einige Sprachen übersetzt. Dies ist eine leicht revidierte Version eines Vorgängerdokuments aus dem Jahre 1614.[3]

Seit 2005 führt das Institut Sacerdos des Päpstlichen Athenaeums Regina Apostolorum einen theoretischen und praktischen Kurs für Priester durch, die als Exorzisten amtieren.

Organisatorisches

Die Vereinigung zählt etwa 250 als Exorzisten tätige Priester aus 30 Ländern. Die Treffen in Rom folgen einem Zweijahresrhythmus, wobei sich jeweils ein Jahrestreffen auf nationaler Ebene und ein solches auf internationaler Ebene abwechseln.

In Großbritannien ist in jeder Diözese ein Priester als Exorzist angestellt, der in der Regel von seinem Bischof für dieses Amt beauftragt wird. Die Namen der Exorzisten werden jedoch kaum je bekanntgegeben, und es besteht ein Verbot, öffentlich über das Ritual zu sprechen.[4] Dasselbe gilt für Spanien[5] und für Österreich, wo die Exorzisten die Bezeichnung „Beauftragter im Befreiungsdienst“ tragen.[6]

Einzelnachweise

  1. Todesanzeige Pater René Chenesseau (französisch)
  2. Katholisches.info, 3. Juli 2014
  3. National Catholic Reporter, 1. September 2000
  4. BBC News, 27. April 2000
  5. El País, 17. November 2010
  6. Dienst der Befreiung / Exorzismus

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Internationale Vereinigung der Exorzisten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.