Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Instituto Superior Técnico

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt
Instituto Superior Técnico
Gründung 1911
Trägerschaft staatlich
Ort Lissabon, Portugal
Rektor Arlindo Manuel L. de Oliveira
Studenten 10.894 (2012)
Mitarbeiter 1.402 (2012)
davon Professoren 927
Website www.ist.utl.pt

Das Instituto Superior Técnico (dt. etwa: Technische Hochschule, kurz IST) ist eine ingenieurwissenschaftliche Hochschule in Portugal. Das IST gehört organisatorisch zur Universität Lissabon.

Datei:Pavilhão central do IST.JPG
Der Pavilhão central, das erste Hauptgebäude, auf dem Campus Alameda

Geschichte

Das Instituto Superior Técnico (IST) wurde 1911 gegründet, infolge der Aufspaltung des ehemaligen Instituto Industrial e Comercial de Lisboa (dt. etwa: Industrie- und Wirtschafts-Lehranstalt von Lissabon) in verschiedene Fachbereiche. Alfredo Bensaúde, der schon 1892 als Dozent Reformen auch nach deutschem Vorbild an der Vorläufer-Hochschule vorangetrieben hatte, wurde erster Direktor (1911–1922) und führte sowohl moderne Lehrmethoden als auch die unterschiedlichen Fachrichtungen ein: Bergbau, Bauausführung, Mechanik, Elektrotechnik, Industrie-Chemie. Unter Direktor Duarte Pacheco (1927–1932), der auch zeitgleich Bauminister war, wurde der heutige Campus Alameda in Lissabon angelegt und die Eingliederung des IST als Fakultät der Technischen Universität Lissabon vollzogen.

Zwischen 1952 und 1972 wurden in Portugal zwölf Studienzentren geschaffen, von denen drei innerhalb des IST angesiedelt wurden (Chemie, Mineralogie und Geologie, später noch Elektronik). Die Forschung wurde dabei zunehmend vorangetrieben, insbesondere im Gebäude des interdisziplinären Komplexes, in dem verschiedene autonome Forschungseinheiten untergebracht wurden. Im Zuge der gestiegenen Anforderungen und Möglichkeiten des IST wurde 2001 in Oeiras der Campus Taguspark des IST geschaffen, auch um die Nähe zur Industrie zu ermöglichen, von denen eine Reihe Unternehmen im Technologiepark Taguspark Einrichtungen unterhalten. Im Februar 2012 wurde als dritter Campus des IST der Campus Tecnológico e Nuclear im Gebiet Bobadela/Sacavém im Kreis Loures eröffnet. Dort steht nun, ausschließlich zu Forschungszwecken, der einzige Kernreaktor im atomkraftfreien Portugal.

Seit dem Lehrjahr 2006/07 hat sich das IST endgültig dem Bologna-Prozess angeschlossen.[1]

Das IST gilt als größte und renommierteste ingenieurwissenschaftliche Hochschule Portugals[2] und erlangte auch international zunehmend Bedeutung[3]. Nach eigenen Angaben erhalten 61 % der Studenten noch vor Studienabschluss eine Anstellung und 92 % der Studenten bekommen innerhalb von sechs Monaten nach Studienabschluss einen Arbeitsplatz.[4] Eine Reihe bekannter Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft in Portugal haben am IST ein Studium absolviert, darunter die ehemaligen Premierminister Maria de Lourdes Pintasilgo (1930–2004) und António Guterres (* 1949).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.ist.utl.pt, abgerufen am 1. September 2012
  2. www.attractproject.org, abgerufen am 1. September 2012
  3. www.academic.research.microsoft.com, abgerufen am 1. September 2012
  4. www.ist.utl.pt, abgerufen am 1. September 2012
38.737097-9.140013


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Instituto Superior Técnico aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.