Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Institut International de Philosophie

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut International de Philosophie (IIP), die Weltakademie der Philosophen, ist das wissenschaftlich höchste Gremium der Philosophie in der Welt.

Geschichte

Das Institut wurde 1937 durch Vertreter der Sorbonne und der Universität Lund gegründet, mit Sitz in Paris. Gründungspräsident war Léon Robin; die beiden besonders initiativen Gründer und Vizepräsidenten waren Åke Petzäll (Schweden) und Raymond Bayer (Frankreich).

Organisation

Es gibt einen Präsidenten, der für drei Jahre gewählt wird, und zwei Vizepräsidenten. Diese vertreten zusammen mit drei Beisitzern die Akademie im Vorstand und nach außen. Langjähriger (wiederwählbarer) Generalsekretär ist Pierre Aubenque (Paris).

Mitglieder werden aufgrund von Vorschlägen der Mitglieder aus verschiedenen Nationen kooptiert. Aus den Ländern mit größeren philosophischen Traditionen sind rund fünf (Deutschland) bis neun (Frankreich) Philosophen Mitglieder der Akademie, während kleinere Länder in der Regel durch ein oder zwei Mitglieder vertreten sind. Die derzeit knapp über hundert Mitglieder kommen aus fast 40 Ländern.

Aufgaben

Zur Aufgabe der Kommissionen sowie des Vorstandes der Akademie zählen vor allem die internationale philosophische Kommunikation und Kooperation unter leitenden Gesichtspunkten der Vernunft und Toleranz sowie der gegenseitigen Öffnung der Kulturen, Traditionen und Einstellungen und der Dialog mit Kunst, Literatur, Wissenschaft und Technik und Wirtschaft. Die Akademie gibt Übersichtswerke über philosophische Bereiche, Bibliographien sowie Chroniken und Kongressberichte heraus.

Ehrenpräsidenten

Literatur

Raymond Klibansky: Idées sans frontières. Histoire et structures de l'Institut International de Philosophie, Les Belles Lettres, Paris 2005, ISBN 2-251-44289-8

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Institut International de Philosophie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.