Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Iltisse

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Tiergattung. Für die einheimische Art und deren Lebensweise, Nahrung und weiteres siehe Europäischer Iltis, für andere Wortbedeutungen Iltis (Begriffsklärung).
Iltisse
Europäischer Iltis (Mustela putorius)

Europäischer Iltis (Mustela putorius)

Systematik
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Marder (Mustelidae)
Unterfamilie: Mustelinae
Gattung: Mustela
Untergattung: Iltisse
Wissenschaftlicher Name
Putorius
Cuvier 1817

Die Iltisse bilden die Untergattung Putorius in der Gattung Mustela, zu der auch die Wiesel und die Nerze gezählt werden. Es gibt drei Arten:

Das Frettchen ist eine domestizierte Iltisform, die entweder aus dem Europäischen oder dem Steppeniltis hervorgegangen ist. Der Tigeriltis ist mit diesen Tieren nur entfernt verwandt und wird in einer eigenen Gattung (Vormela) geführt.

Iltisse weisen einen langgestreckten Körperbau mit relativ kurzen Gliedmaßen auf. Die Fellfärbung variiert von gelbbraun bis dunkelbraun, kennzeichnend sind die maskenartigen Gesichtszeichnungen. Die Tiere erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von 21 bis 56 Zentimeter, eine Schwanzlänge von 7 bis 19 Zentimeter und ein Gewicht von 0,2 bis 2,1 Kilogramm.

Iltisse sind vorwiegend in gemäßigten Regionen Eurasiens und Nordamerikas beheimatet, ihr Lebensraum sind je nach Art offene Wälder, Steppen oder Grasländer.

Wie alle Marder haben sie Analdrüsen, die ein stark riechendes Sekret absondern, das zur Reviermarkierung und zur Feindabwehr dient.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Mustela putorius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Iltisse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.