Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ilja Kaenzig

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ilja Kaenzig (* 21. Juni 1973 in Sursee) ist ein Schweizer Fussball-Manager.

Kaenzig, dessen Mutter aus Russland stammt, studierte in Lausanne Betriebswirtschaft. Von 1994 bis 1998 arbeitete Kaenzig bei Grasshoppers Zürich. Anschliessend wurde er am 1. Mai 1998 Chef der Nachwuchsabteilung bei Bayer 04 Leverkusen. Im Dezember 1998 stieg Kaenzig zum "Koordinator Gesamtfussball" auf und galt lange Zeit als Schützling von Reiner Calmund. Drei Jahre später, am 3. Juli 2002, wurde er zum Manager befördert.

Am 23. Mai 2004 unterschrieb Kaenzig einen Vertrag bei Hannover 96. Er trat das Amt des Managers offiziell am 1. Juli 2004 an. Am 15. November 2006 trennten sich Hannover 96 und Kaenzig vorzeitig.

Kaenzig war für die Blick-Gruppe als Sportchef tätig.

Am 9. August 2010 wurde Kaenzig Delegierter des Verwaltungsrats der Sport & Event Holding AG, die Besitzerin des Stade de Suisse sowie des Fussballclubs BSC Young Boys ist.[1] Am 30. Oktober 2012 trat Kaenzig im Zuge der Umstrukturierungen der Holding von allen Ämtern zurück.[2]

Einzelnachweise

  1. Stadedesuisse.ch: Ilja Kaenzig neuer Delegierter des Verwaltungsrates des Stade de Suisse und des BSC Young Boys Medieninformation vom 9. August 2010
  2. bscyb.ch: Ilja Kaenzig tritt von seinen Ämtern ab. Medieninformation vom 30. Oktober 2012


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ilja Kaenzig aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.