Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ilana Shmueli

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilana Shmueli
(Screenshot Ilana Shmueli: 2008 Friedemann Derschmidt: http://memscreen.info)

Ilana Shmueli (geborene Liane Schindler; geb. 7. März 1924 in Czernowitz, Bukowina, damals Rumänien, seit 1991 Ukraine, gest. 11. November 2011 in Jerusalem) war eine israelische Schriftstellerin.

Leben

Nach der Zerstörung von Czernowitz (1941), sowjetischer Herrschaft und deutschem Einmarsch entging sie der Deportation, kam ins Czernowitzer Ghetto und flüchtete nach Palästina. Dort studierte sie Musik- und Sozialpädagogik.

Ilana Shmueli war mit Oskar Kokoschka und Rose Ausländer befreundet. Einer ihrer Jugendfreunde war Paul Celan, den sie 1965 in Paris und 1969 in Jerusalem wieder traf. Sie verband die Lyrik und die Musik. Nach den Besuchen begannen sie einen regen Briefwechsel, der auch veröffentlicht wurde. Schon bald darauf starb Paul Celan unter ungeklärten Umständen im April 1970 in Paris.

Ilana Shmueli arbeitete als Sozialpädagogin in Tel Aviv und lebte in Jerusalem.

Auszeichnung

Werke

  • Ein Kind aus guter Familie. Czernowitz 1924–1944. Rimbaud, Aachen 2006
  • Zwischen dem Jetzt und dem Jetzt. Rimbaud, Aachen 2007
  • Zeitläufe – ein Brief. Rimbaud, Aachen 2009
  • Sag, daß Jerusalem ist. Rimbaud, Aachen 2010

Briefe

  • Paul Celan – Ilana Shmueli: Briefwechsel, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2004

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ilana Shmueli aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.