Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ignace Strasfogel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ignace Strasfogel (geb. 17. Juli 1909 in Warschau; gest. 6. Februar 1994 in New York) war polnischer Komponist und Dirigent.

Biografie

Strasfogel lebte seit 1912 in Berlin und war Kompositionsschüler von Franz Schreker. Er gewann 1926 den Mendelssohn-Preis für seine 2. Klaviersonate. Im Januar 1934 wurde er zur Emigration gezwungen und arbeitete als Pianist und Dirigent in den USA (Metropolitan Opera). Erst nach einer 35-jährigen Kompositionspause (1948-1983) schrieb er weitere Werke für Klavier, Kammermusik und Lieder.

Werke

(Auswahl)

Klavier

  • 1923/1924 Capriccio mit alten Tänzen nach acht Kupferstichen von Jakob Callot
  • Oktober 1924 Scherzo No.1
  • 1925 Sonata No.1
  • 1926 Sonata No.2
  • 1926 Franz Schreker-Heft Sechs Klaviertranskriptionen
  • 1927 Klaviertranskription Franz Schreker Kammersinfonie
  • 1946 Preludio fugato
  • 1988/1989 Rondo
  • 1992 Scherzo No.2

Gitarre

  • ca. 1940 Prélude, Elegie und Rondo

Kammermusik

  • ca. 1927 Erstes Streichquartett
  • 1989/1990 Zweites Streichquartett

Lieder

  • 1985 Dear Men and Women für Bariton und Klavier
  • 1984-1986 Four Millay Songs für Bariton und Klavier

Siehe auch

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ignace Strasfogel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.