Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hugo Hauke

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugo Hauke (* 1885 in Neisse; † 25. August 1967[1]) war ein deutscher Mediziner und SA-Führer, zuletzt im Rang eines SA-Sanitätsgruppenführers.

Laufbahn

Nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete Hauke als Mediziner in Schlesien, wo er unter anderem Chefarzt der Chirurgischen Abteilung des Städtischen Krankenanstalten in Kattowitz und als Chirurg in Breslau tätig war. In den 1920er und 1930er Jahren veröffentlichte er zahlreiche Aufsätze in medizinischen Fachzeitschriften. Weite Verbreitung fand das von ihm verfasste Unterrichtsbuch der deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz, das seit 1932 in zahlreichen Auflagen erschien.

Größere Aufmerksamkeit in Fachkreisen erfuhr die von Hauke entwickelte Behandlungsmethode, Tuberkulosepatienten zur Beschleunigung des Heilungsprozesses Paraffin in den Brustkorb zu injizieren.[2]

Seit etwa 1930 gehörte Hauke der Sturmabteilung (SA) an, in der er Aufgaben als Arzt übernahm. Bis 1932 stieg er zum obersten Arzt der SA in Schlesien auf. Zum 1. April 1933 wurde er in den Rang eines SA-Sanitätsgruppenführers befördert.

Schriften

  • Die Wietingsche Operation, 1912.
  • Unterrichtsbuch für die weiblichen Hilfskräfte der deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz, Berlin 1932. (Neuauflagen 1935, 1936 und 1937)

Literatur

  • Langenbecks Archiv für klinische Chirurgie, Bd. 322 (1968), S. 15.

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten nach Langenbecks Archiv für klinische Chirurgie, Bd. 322 (1968), S. 15; Geburtsort nach DNB-Eintrag.
  2. "Paraffin to heal Lungs", in: Popular Science Monthly vom Oktober 1929, S. 69.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hugo Hauke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.