Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Holger Maul

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Holger Maul (* 1970 in Bayreuth) ist ein deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer.

Leben

Maul studierte ab 1991 Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Nach dem Staatsexamen (1997) wurde er zum Dr. med. promoviert.[1] Als Arzt im Praktikum und Assistenzarzt begann er die Ausbildung im Universitätsklinikum Aachen. 2000 ging er als Research Fellow für zwei Jahre an die University of Texas in Galveston. Nach weiteren zwei Jahren an der Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover wurde er 2008 Geschäftsführender Oberarzt der Frauenklinik im Universitätsklinikum Heidelberg. Seit 2006 Leiter der Sektion Gynäkologischer Ultraschall und Pränatale Diagnostik, habilitierte er sich 2007 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Im Jahr darauf graduierte er in Medical Business Management.[2] Ab Januar 2009 leitete er als Chefarzt und zertifizierter Still- und Laktationsberater (IBCLC) die Geburtshilfe und Perinatologie im Marienkrankenhaus Hamburg.[3]

Seit dem 18. September 2017 ist er Chefarzt der Geburtshilfe und Pränatalmedizin der Asklepios Klinik Barmbek, Hamburg und leitet gleichzeitig auch die Geburtshilfe der Asklepios Klinik Nord. [4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Dissertation: Untersuchungen zur Prävalenz, Antigen-Charakterisierung und Pathogenese antigastraler Autoantikörper bei der Helicobacter-pylori-Gastritis.
  2. Lebenslauf (Marienkrankenhaus)
  3. Hamburgische Krankenhausgesellschaft e.V.
  4. Barmbek begrüßt zwei neue Chefärzte. Abgerufen am 23. Oktober 2017 (deutsch).


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Holger Maul aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.