Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hohlschliff

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:8-25er-Hohlbeitel.jpg
Ein Hohlbeitel mit Hohlschliff

Der Hohlschliff beschreibt eine bestimmte mittels Schleifen geformte Klingengeometrie an Werkzeug- und Waffenschneiden, die sich durch einen konkaven, d. h. nach innen gewölbten Anschliff auszeichnet.

Der Hohlschliff entsteht durch ein oder zwei konkav geschliffene Flächen, welche an der verjüngten Stelle die Schneide bilden. Hergestellt wird der Schliff mittels einer quer zur Schneide rotierenden Schleifscheibe oder einem Schleifstein. Die Scheibe höhlt den Werkstoff aus, wobei der Radius der Scheibe die Stärke der Hohlung bestimmt. Die Größe der gesamten Hohlung hängt weiterhin auch von der Dicke des Werkstückes ab. Durch diesen Schliff wird das Werkstück (z. B. eine Klinge) schärfer, verliert aber auch an Stabilität und Widerstandsfähigkeit.[1] Aus diesem Grund werden vorwiegend Schneiden, die eher an weicheren Materialien zum Einsatz kommen, mit einem Hohlschliff versehen. Einen Hohlschliff haben zumeist Rasiermesser, Scheren, Beitel und Schnitzmesser. Aber auch Schlittschuhkufen bekommen einen Hohlschliff, diesen jedoch durch Längsschliff an einer dünnen Schleifscheibe, welche selbst einen Radius besitzt.[2]

Einzelnachweise

  1. Leonhard Ullrich: Kleine Messerkunde. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  2. Schlittschuhe schleifen – wir erklären die Details. Abgerufen am 29. Januar 2015.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hohlschliff aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.