Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Herzogtum Parma

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Flag of the Duchy of Parma.svg
Flagge des Herzogtums Parma
Datei:Flag of the Duchy of Parma (1851-1859).svg
Flagge des Herzogtums Parma, 1851 bis 1859

Das Herzogtum Parma war ein von 1545 bis 1860 bestehendes Territorium im heutigen Italien.

Es wurde 1545 vom Herzogtum Mailand abgespalten und von Papst Paul III. an dessen illegitimen Sohn Pier Luigi Farnese ursprünglich als Lehen vergeben. Allerdings wurde er bei der Inbesitznahme des Lehens im Jahre 1547, das zu diesem Zeitpunkt auf die Stadt Parma beschränkt war, vom städtischen Adel ermordet, worauf kaiserliche Truppen unter Ferrante I. Gonzaga die Übergabe der Stadt an dessen Sohn Ottavio Farnese erzwangen. Er erhielt zusätzlich Piacenza zu Lehen, weshalb der dadurch entstandene Herrschaftsbereich ungenau auch Herzogtum von Parma und Piacenza benannt wird.

Die Farnese beherrschten das Herzogtum durchgehend bis zu ihrem Aussterben im Jahre 1731. Danach fiel es in Sekundogenitur an die spanischen Bourbonen unter Karl III., der es im Zuge des Wiener Präliminarfriedens bereits 1735 mit Kaiser Karl VI. für das Königreich beider Sizilien eintauschen musste. Die Habsburger regierten nur bis 1748; das kleine Herzogtum fiel an Philipp von Parma aus dem Hause der Bourbonen, der damit zum Stammvater der Seitenlinie Bourbon-Parma wurde.

Als 1802 Herzog Ferdinand starb, wurde das Herzogtum von französischen Truppen besetzt (vgl. Subalpinische Republik). Nachdem es 1808 von Frankreich annektiert und dem Department Taro unterstellt worden war, gelang es 1814, das Herzogtum mit Marie-Louise von Österreich als Herrscherin wiederherzustellen. Sie regierte bis zu ihrem Tode 1847, worauf das Haus Bourbon-Parma auf den Thron zurückkam. 1854 wurde Herzogin Louise Marie von Bourbon Parmas Regentin. 1859 flüchtete sie aufgrund des Sardinischen Krieges mit ihren Kindern zunächst in die Schweiz, später nach Österreich. 1860 ging Parma im Königreich Sardinien auf. Der Titel „Herzog von Parma“ wurde weiterhin von den männlichen Nachkommen getragen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Herzöge von Parma und Piacenza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Herzogtum Parma aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.