Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Herrmann Gerson

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Herrmann Gerson (Kaufmann))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Hermann Gerson.jpg
Herrmann Gerson begründete das erste Berliner Kaufhaus.
Datei:Berlin Haus Gerson Bellevue Str 10 (IZ 46-1866 S 133).jpg
Villa Gerson in der Bellevue-Str. 10 in Berlin, 1866.

Herrmann Gerson (geb. 28. Februar 1813 in Königsberg (Neumark); gest. 6. Dezember 1861 in Berlin) war ein Berliner jüdischer Modemacher und Betreiber eines der führenden Modefachgeschäfte Berlins.

Leben

Geboren wurde er als Hirsch Gerson Levin, Sohn des Kaufmanns Levin Gerson in Königsberg in der Neumark. In Berlin war er 1837 Mitbegründer der Geschäfts Wald & Gerson in der Bauakademie, welches weiße Stickerei, Blonden, Tüll, Kanten, Gardinenstoff und weiße Waaren anbot. Ab 1839 betrieb er die Firma unter eigenem Namen. 1848 zog sie an den benachbarten Werderschen Markt 5 um. Das Konfektionshaus Gerson gilt als das erste Kaufhaus Berlins. Das Geschäft wurde bekannt durch seine Damenmode, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchte, und belieferte als Hoflieferant die Königs- und Kaiserhäuser von Preußen, Russland, Großbritannien und Irland sowie Schweden und Norwegen und des Deutschen Reiches.

Herrmann Gerson stand zusammen mit Valentin Manheimer am Anfang des florierenden Berliner Konfektionsgewerbes. Kurz vor seinem Tod erhielt er den Auftrag zur Herstellung des Krönungsmantel für Wilhelm I. Beigesetzt wurde er auf dem jüdischen Friedhof in der Schönhauser Allee.

Nach seinem Tod florierte das Unternehmen weiter. Die Firma beschäftigte im Ladengeschäft allein 240 Fachkräfte. Darüber hinaus arbeiteten für sie 1500 Menschen in Heimarbeit. Im Jahr 1894 war die Firma Herrmann Gerson mit einem Jahresumsatz von 30 Millionen Mark die größte der Branche. Seine Erben bewohnten, ab 1864 eine repräsentative Villa in der Berliner Bellevue-Straße Nr. 10.[1]

Literatur

  • Hermann Gerson. In: Gerhild Komander (Hrsg.): Das erste Berliner Telefonbuch 1881. Berlin 2006 S.107 (Teildigitalisat).
  • Gesa Kessemeier: Ein Feentempel der Mode oder Eine vergessene Familie, ein ausgelöschter Ort. Die Familie Freudenberg und das Modehaus „Herrmann Gerson“ Hentrich & Hentrich Verlag Berlin, Berlin 2013, ISBN 978-3-95565-018-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bellevuestraße 10 – Geschichte, abgerufen am 4. Februar 2013


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Herrmann Gerson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.