Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hermann Landshoff

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Landshoff (geb. 1905 in München; gest. 1986 in New York) war ein deutsch-amerikanischer Zeichner und Fotograf.

Leben und Werk

Hermann Landshoff wurde als Sohn des Musikwissenschaftlers Ludwig Landshoff und seiner Frau, der Hofopernsängerin Philippine Wiesengrund, in München-Solln geboren.

Als junger Mann zeichnete Landshoff für den Simplicissimus und die Münchner Illustrierte Zeitung. Seine Ausbildung absolvierte er an der Münchner Kunstgewerbeschule. Zu seinen Lehrern zählte der Buchkünstler Fritz Helmuth Ehmcke. 1933 floh Landshoff nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten nach Paris und begann mit Modefotografie für „femina“ und Vogue. 1941 floh er nach New York und arbeitete dort bald für die Modejournale Harper's Bazaar, „Mademoiselle“ und weitere.

Seine Schwester Ruth, verheiratete Vollmer, war eine der Begründerinnen konzeptioneller Kunst in den USA.

Literatur

  • Hermann Landshoff: Fashion, Portraits, America. A Retrospective, hg. von Ulrich Pohlmann und Andreas Landshoff, München 2013, ISBN 978-3829606523
  • Katalog zur Ausstellung „Hermann Landshoff“ im Münchner Stadtmuseum, München 2013

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hermann Landshoff aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.