Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Henning E. Brøndum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henning Emil Brøndum (* 10. März 1916[1]; † 8. Mai 1947) war ein dänischer Nationalsozialist und Kollaborateur der deutschen Besatzungsmacht im Zweiten Weltkrieg.

Als Zwanzigjähriger wurde er Mitglied der im November 1930 gegründeten Dänischen Nationalsozialistischen Arbeiterpartei (dän.: Danmarks Nationalsocialistiske Arbejderparti, DNSAP). Beim Ausbruch des Zweiten Weltkriegs meldete er sich bei der Waffen-SS und wurde an der Ostfront sowie in Jugoslawien eingesetzt. 1944 schloss er sich der sogenannten Petergruppe an, die im Auftrag der deutschen Besatzungsmacht Terroraktionen ausführte, bei denen insgesamt rund fünfzig Dänen ihr Leben verloren. Der Name der Gruppe geht auf deren deutschen Führer Otto Schwerdt zurück, dessen Deckname Peter Schäfer lautete. Nach dem Krieg wurde die Gruppe auch Brøndumbande genannt, da Brøndum an zahlreichen Aktionen maßgeblich beteiligt war. Besonders bekannt geworden sind die Ermordung des Priesters Kaj Munk am 4. Januar 1944 sowie die Zerstörung des Aussichtsturmes Odinstårnet in Odense am 14. Dezember 1944.

Sieben dänische Mitglieder der Petergruppe (Henning E. Brøndum, Kaj Henning Bothilsen Nielsen, Ib Nedermark Hansen, Aage Thomas Mariegaard, Robert Lund, Helge Erik Lundqvist und Svend Thybo Sørensen) wurden im April 1947 zum Tode verurteilt und in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1947 hingerichtet.

Einzelnachweise

  1. Fødte Mandkøn. In: Kirkebog (Dänisch). Gemeinde Sankt Matthæus, Kopenhagen 1916

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Henning E. Brøndum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war König Alfons der Viertelvorzwölfte. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 171 Artikel (davon 5 in Jewiki angelegt und 166 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.