Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Helmuth Feilke

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmuth Feilke (* 1959 in Wissen an der Sieg) ist ein deutscher Linguist und seit 2001 Professor für Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist seit 1998 Mitherausgeber der Zeitschrift Praxis Deutsch (Friedrich Verlag) und seit 2003 Mitherausgeber der renommierten Fachzeitschrift Germanistische Linguistik (de Gruyter Verlag).

Werdegang

Nach dem Studium der Germanistik, Sozialwissenschaften und Philosophie an der Universität Siegen promovierte Feilke 1994 im Fach Germanische Linguistik zum Thema „Common sense-Kompetenz“ an der Universität Siegen. Die Habilitation für die Fächer Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache mit der Schrift „Sprache als soziale Gestalt“ erfolgte 1996 ebenda. Von 1997 bis 1998 arbeitete er als Hochschuldozent für Germanistische Linguistik an der Universität Siegen, wurde im gleichen Jahr als Professor für Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache an die Universität Bielefeld berufen. Im Jahr 2001 erhielt er schließlich den Ruf an die Universität Gießen und war dort von 2002 bis 2003 Studiendekan und von 2008 bis 2011 Prodekan des Fachbereichs Sprache-Literatur-Kultur.

Forschungsschwerpunkte

  • Sprachtheorie und Kompetenztheorie
  • Textprozeduren, Idiomatik und Phraseologie
  • Erwerb von Sprachkompetenzen (Wortschatz, Grammatik und Text)
  • Literale Kompetenz (Sprache und Schrift, Schriftsystem, Schriftspracherwerb, Textsortenkompetenz)
  • Sprachdidaktik und Deutschunterricht

Auszeichnungen und Preise

  • 1995 Hugo Moser Preis des Instituts für deutsche Sprache (Mannheim)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographien

  • Feilke, Helmuth (1996): Sprache als soziale Gestalt. Ausdruck, Prägung und die Ordnung der sprachlichen Typik. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. (Habilitationsschrift)
  • Feilke, Helmuth (1994): Common sense-Kompetenz. Überlegungen zu einer Theorie des 'sympathischen' und 'natürlichen' Meinens und Verstehens. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. (Dissertationsschrift)

Herausgeberschaften

  • Feilke, Helmuth / Pohl, Thorsten (2014): Schriftlicher Sprachgebrauch – Texte verfassen. Reihe DTP Band 4, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.
  • Feilke, Helmuth / Lehnen, Katrin (2012): Schreib- und Textroutinen. Theorie, Erwerb und didaktische Modellierung. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Aufsätze

  • Feilke, Helmuth (2013): Bildungssprache und Schulsprache - am Beispiel literal-argumentativer Kompetenzen. In: Michael Becker-Mrotzek / Karen Schramm / Eike Thürmann / Helmut Johannes Vollmer (Hg.): Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster: 2013, S. 113-130 (Waxmann, Reihe Fachdidaktische Forschungen Bd. 3).
  • Feilke, Helmuth / Köster, Juliane / Steinmetz, Michael (2013): Zur Einführung – Textkompetenzen in der Sekundarstufe II. Stuttgart, S. 7-18.
  • Feilke, Helmuth (2012): Bildungssprachliche Kompetenzen - fördern und entwickeln. Praxis Deutsch 233, S. 4 – 13.
  • Feilke, Helmuth (2012): Schulsprache – Wie Schule Sprache macht. In: Günthner, Susanne / Wolfgang Imo / Dorotheee Meer / Jan Georg Schneider (Hrsg.) Kommunikation und Öffentlichkeit. Sprachwissenschaftliche Potentiale zwischen Empirie und Norm. Berlin/Boston (de Gruyter) , S. 149 – 175.

Weblinks

  • Feilke auf der Website der Uni Gießen (Abgerufen am 5. Juni 2013)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Helmuth Feilke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Supermohi. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 110 Artikel (davon 2 in Jewiki angelegt und 108 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.