Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Helmut Himmelsbach

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmut Himmelsbach (2007)

Helmut Himmelsbach (* 16. April 1946 in Oberndorf am Neckar) ist ein parteiloser Kommunalpolitiker. Seit 1999 ist er Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn und seit 2000 Vorsitzender des Regionalverbands Heilbronn-Franken und der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken.

Leben

Himmelsbach absolvierte eine Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt und Betriebswirt. In den Jahren 1970 bis 1975 war er Leiter der Stadtkämmerei Bietigheim, wo er 1975 bis 1993 das Amt des Ersten Bürgermeisters innehatte. Im Anschluss daran war er bis 1999 Oberbürgermeister von Heidenheim an der Brenz. Im Jahr 1999 kandidierte er für das Amt des Oberbürgermeisters von Heilbronn, das er nach gewonnener Wahl am 15. September 1999 als Nachfolger von Manfred Weinmann antrat.

Himmelsbach kandidierte am 17. Juni 2007 erneut für das Amt des Oberbürgermeisters in Heilbronn. Die Kandidatur des parteilosen Himmelsbach wurde von der CDU, der SPD, der FDP und den Freien Wählern getragen. Er gewann die Wahl mit 68,0 % der Stimmen, die Wahlbeteiligung lag jedoch nur bei 31,6 %.[1] Seine zweite Amtszeit wird nicht acht, sondern nur sieben Jahre dauern und im Jahr 2014 enden, wenn Himmelsbach das 68. Lebensjahr vollendet.

Auszeichnungen

2011 wurde Himmelsbach der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Wahlergebnis bei heilbronn.de (abgerufen am 10. Januar 2009)
  2. Ministerpräsident Stefan Mappus verleiht Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg. Abgerufen am 1. Mai 2011.
  3. Liste der Ordensprätendenten 2011. Abgerufen am 1. Mai 2011.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Manfred Weinmann Oberbürgermeister von Heilbronn
1999–


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Helmut Himmelsbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.