Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Helen Berggruen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helen Berggruen

Helen Berggruen (* 1945 in San Francisco) ist eine US-amerikanische Malerin.

Leben

Helen Berggruen ist die Tochter von Heinz Berggruen und dessen erster Frau Lillian Zellerbach.[1] Nach einer Ausbildung im Sarah Lawrence College in New York und Byrd School in New York und Paris arbeitete sie zunächst als Schauspielerin mit Robert Wilson. Ermutigt durch ihren Vater, den Pariser Galeristen, Kunstsammler und Mäzen Heinz Berggruen, machte sie ihr Hobby die Malerei zum Hauptberuf. Inspiriert durch französische Impressionismus, ebenso wie durch holländische Genremalerei, indische und persische Miniaturen schafft sie in leuchtenden Farben Momentaufnahmen ihre unmittelbare Umgebung. Helen Berggruens Arbeiten werden regelmäßig in Galerien in New York, Kalifornien und Berlin (Mutter Fourage) gezeigt. Die Künstlerin lebt in der Nähe von San Francisco, sie arbeitet in zwei Ateliers in Kalifornien und im Südwesten Frankreichs.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biografie von Heinz Berggruen Staatliche Museen zu Berlin (PDF; 77 kB; 4 S.), 26. Februar 2007
  2. Ingeborg Ruthe: Helen im Glück. In: Berliner Zeitung, 5. Januar 2008


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Helen Berggruen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.