Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Heinz Rosenthal

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinz Rosenthal (geb. 29. Januar 1906 in Dessau; gest. 18. Juli 1973 in Athlone, Irland) war ein deutscher Lehrer und Heimatforscher.

Heinz Rosenthal war als Lehrer am Solinger Jungen-Gymnasium Schwertstraße tätig. Von 1952 bis 1973 war er Vorsitzender der Solinger Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins. 1976 erhielt er den Ehrenring der Stadt Solingen.

Zwischen 1969 und 1975 erschien Rosenthals dreibändige Geschichte der Stadt Solingen, die einzige umfassende wissenschaftliche Darstellung der Stadtgeschichte. Der letzte Band des Werks wurde posthum publiziert.

Publikationen

  • Geschichte des Gymnasiums Schwertstrasse zu Solingen im Rahmen der Stadtgeschichte. Solingen 1953
  • Am Brunnen in der Freiheit. Aus Gräfraths Vergangenheit. Solingen 1964
  • Franz Hendrichs als Sozial- und Wirtschaftspolitiker. Solingen 1966
  • Em Wauler Dorp. Solingen 1967
  • Solingen. Geschichte einer Stadt. 3 Bände. Walter Braun Verlag. Duisburg 1969–1975

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Heinz Rosenthal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.