Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hauen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauen ist eine Ortslage in der ostfriesischen Gemeinde Krummhörn im Landkreis Aurich in Niedersachsen. Der Ort wurde 1585 erstmals als „Hauwinge“ erwähnt. Der Name wird als Zusammensetzung des Rufnamens Haue oder Hauwo mit dem Kollektivsuffix -ing gedeutet. Hauen hatte 1848 99 Einwohner, die sich auf 19 Wohngebäude verteilten.[1] Bis zur Gründung der Gemeinde Krummhörn war Hauen ein Ortsteil der bis dahin selbständigen Gemeinde Greetsiel.

Unmittelbar am Ort vorbei führt eine Landesstraße, die von der Stadt Norden über Greetsiel, Hauen und Pilsum verläuft und Anbindung an weitere Straßen nach Emden oder Pewsum erschließt. Nahe der Ortschaft gab es bis zur Stilllegung einen Haltepunkt an der Kreisbahn Emden–Pewsum–Greetsiel.

Hauen liegt am Rande des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer nahe der Leybucht. Der Pilsumer Leuchtturm befindet sich knapp zwei Kilometer westlich.

Einzelnachweise

  1. Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Greetsiel, Gemeinde Krummhörn, Landkreis Aurich (PDF; 67 kB), eingesehen am 10. Dezember 2012
53.49757.0678333333333


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hauen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.