Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hasbani

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hasbani
Nachal Senir, Nachal Snir
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Der Fluss Hasbani in der Huleebene

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Libanon und Israel
Flusssystem Jordan
Abfluss über Jordan → Totes Meer
Quelle am HermongebirgeVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Zusammenfluss mit Banyas und Dan zum Jordan
33.18674435.61924180

33° 11′ 12″ N, 35° 37′ 9″ O33.18674435.61924180
Mündungshöhe 80 m ü. NHNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Einzugsgebiet 600 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Hasbani, gelegentlich auch Hazbani oder Chatzbani (arabisch ‏الحاصباني‎, DMG al-Ḥāṣbānī), ist neben dem Dan und dem Banyas einer der drei Quellflüsse des Jordan. Auf hebräisch heißt der Fluss Nachal Senir oder Nachal Snir (שניר).

Der Hasbani entspringt am Hermongebirge im südlichen Libanon. Von dort fließt er nach Süden und vereinigt sich in Nordisrael in der nördlichen Huleebene mit Banyas und Dan zum Jordan.

Der Hasbani liefert im Jahr etwa 150 Mio. Kubikmeter Wasser; damit ist er nach dem Dan der zweitgrößte Quellfluss des Jordan. Sein Einzugsgebiet ist mit 600 Quadratkilometern allerdings etwa dreimal so groß wie das von Banyas und Dan zusammen.

Weblinks

 Commons: Hasbani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hasbani aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.