Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Harry Dym

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Dym (* 1938) ist ein israelischer Mathematiker. Er ist am Weizmann-Institut.

Leben und Werk

Dym wurde 1965 am Massachusetts Institute of Technology bei Henry P. McKean promoviert (Stationary Measures for the flow of a linear differential equation driven by white noise).[1]

Dym befasst sich mit Analysis (Inverse Probleme, Theorie der Operatoren, Interpolationstheorie, klassische Analysis).

Die Dym-Gleichung, eine exakt lösbare nichtlineare partielle Differentialgleichung 3. Ordnung, die Solitonen beschreibt, ist nach ihm benannt (von Martin Kruskal, der sie Dym zuschrieb).

Zu seinen Doktoranden gehört Doron Zeilberger.

Schriften

  • Herausgeber Topics in Interpolation Theory, Birkhäuser 1997
  • Linear Algebra in Action, American Mathematical Society 2007
  • mit H. P. McKean Fourier Series and Integrals, Academic Press 1974
  • mit H. P. McKean Gaussian processes, function theory, and the inverse spectral problem, Academy Press 1976, Dover 2008
  • J contractive matrix functions, reproducing kernel Hilbert spaces and interpolation, AMS 1989
  • Herausgeber Topics in Analysis and Operator Theory, Birkhäuser 1989
  • mit Vladimir Bolotnikov On boundary interpolation for matrix valued Schur functions, AMS 2006
  • mit Damir Z. Arov J-contractive matrix valued functions and related topics, Cambridge University Press 2008

Literatur

  • Daniel Alpay, Israel Gohberg, Victor Vinnikov (Herausgeber) Interpolation theory, systems theory, and related topics: the Harry Dym anniversary volume, Birkhäuser 2002.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Harry Dym im Mathematics Genealogy Project (englisch)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Harry Dym aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.