Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Hans Eberhard Friedrich

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Eberhard Friedrich (* 25. Juni 1907 in Greifswald; † 25. Dezember 1980[1]) war deutscher Schriftsteller, Journalist und Übersetzer.

Er hatte in Marburg, Königsberg und Berlin Staatsrecht, Nationalökonomie und Geschichte studiert. Später arbeitete er u. a. für die Frankfurter Zeitung, die Deutsche Allgemeine Zeitung[2] und war Autor bei den Weißen Blättern.[3] Nach dem Krieg schrieb er für die Neue Zeitung in München und die Tageszeitung Die Welt. Von 1965 bis 1967 war er dort Feuilleton-Chef und von 1968 bis zu seinem Tod Vorsitzender des Vorstands der Axel-Springer-Stiftung.[2]

Schriften (Auswahl)

  • Die Wirklichkeit des zwanzigsten Jahrhunderts. Fünf Briefe über die Wirkung des Christentums in der Geschichte. Berlin 1935
  • Napoleon I. — Idee und Staat. Berlin 1936
  • Tradition und neue Welt. Eine Rechenschaft im Umbruch der Zeit. Frundsberg Verlag, Berlin 1939 (Ein Verlagshaus das dem NSDAP-Politiker Franz Seldte gehörte) [4]
  • Napoleons Englandkampf. Napoleon über Seekrieg und Kolonialpolitik Englands. Zusammengestellt von Heinrich Conrad. Neu hrsg. von Hans Eberhard Friedrich. R. Lutz Nachf. O. Schramm, Stuttgart 1940
  • Sternfahrten - Deutschland I: Der Norden und Berlin. Leske Verlag, Opladen 1969
  • Sternfahrten - Deutschland II: Die Mitte: von Xanten nach Fulda. Leske Verlag, Opladen 1971
  • Sternfahrten - Deutschland III: Die Mitte (II): Alt-Franken von Bonn bis Speyer. Leske Verlag, Opladen 1973

Weblinks

Fußnoten

  1. kressreport, Ausgabe 01/1981
  2. 2,0 2,1 Ernst Cramer: HEF zum 100. (Aus dem Gedächtnis) In: Die Welt. 25. Juni 2007
  3. Maria Theodora Freifrau von dem Bottlenberg-Landsberg: Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg. 1902–1945. Ein Lebensbild. Lukas-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-931836-94-0.
  4. Rezension in der Ausgabe Februar/März 1940 (PDF; 2,4 MB) der Weißen Blätter.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hans Eberhard Friedrich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.