Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hans Ansbach

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Ansbach

Hans Ansbach (geb. 18. November 1902 in Berlin; ermordet 22. Februar 1944 im KZ Auschwitz) war ein deutsch-jüdischer Arzt.

Leben

Er war Sohn des Kaufmanns Leo Ansbach und dessen Frau Magda, geborene Sorsky. Nach seiner schulischen Ausbildung studierte er in Berlin Medizin und erhielt 1927 seine Approbation. Verheiratet war er mit Vera Ansbach, die bereits früh verstarb. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Ansbachs Vater starb 1943, seine Mutter im darauffolgenden Jahr in Theresienstadt. Nach seiner Assistenzarztzeit arbeitete er zunächst als Allgemeinmediziner und ab 1937 als Lungenarzt. Wurde er 1939 noch zum "Krankenbehandler" herabgestuft, war er seit 1942 als Chefarzt und Leiter der Abteilung für Lungenkrankheiten im Jüdischen Krankenhaus tätig. Dennoch wurde er 1944 deportiert und starb am 22. Februar des selben Jahres im KZ Auschwitz.

Literatur

  • Rebecca Schwoch: Berliner jüdische Kassenärzte und ihr Schicksal im Nationalsozialismus: Ein Gedenkbuch. Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin 2009, ISBN 3-941450-08-5


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hans Ansbach der deutschsprachigen Wikipedia, der ab dem 13. August 2011 zur Löschung vorgeschlagen war und durch den Wikipedia-Administrator MBq gelöscht wurde. Weitere Informationen zur Löschung sind ggf. in der Löschdiskussion einsehbar.