Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Handbeil

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Beil und Handbeil überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz. Altkatholik62 (Diskussion) 01:29, 27. Aug. 2017 (CEST)
Handbeil 800 Gramm

Das Handbeil (bei Verwendung im Strafvollzug auch Richtbeil genannt) ist ein Werkzeug zum Behauen kleiner Holzstücke sowie zum Einschlagen und Herausziehen von Nägeln.

Werkzeug

Das Handbeil wird vorzugsweise von Zimmerleuten benutzt und weist eine lange, schwach gekrümmte Schneide von etwa 20 cm Länge und einen Stiel von 40 bis 45 cm Länge auf. Das Öhr ist abgerundet und hat einen verstählten Hackenteil, der als Hammer benutzt wird und häufig feilenartig angerauht ist.

Das deutsche Handbeil hat eine 15 cm lange Schneide und ist stark gekrümmt. Das englische Handbeil hat eine 17 cm lange Schneide, die fast gerade verläuft. Beides sind Beile, wie sie im Böttcherhandwerk benutzt wurden.

Todesstrafe und Strafvollzug

Das Beil wurde in einigen Teilen der deutschen Länder, insbesondere in weiten Teilen Preußens, bis 1938 zur Vollstreckung der Todesstrafe eingesetzt.

Es handelte sich hierbei um ein schweres, zweihändig zu handhabendes Beil, welches durch die eigene Schwere eine starke Durchschlagskraft hatte und in Verbindung mit einem Richtblock oder einer Richtbank, vor oder auf dem die zum Tode Verurteilten festgeschnallt wurden, verwendet wurde.

Siehe auch

Literatur

  • Günther Heine: Das Werkzeug des Schreiners und Drechslers. Schäfer, Hannover 1990, ISBN 3-88746-228-9.
  • Klaus Hillenbrand: Berufswunsch Henker. Campus, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3593-39723-8.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Handbeil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.