Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Halina Bendkowski

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Halina Bendkowski (* 28. Juli 1949 in Gliwice, Polen) ist eine Journalistin, Herausgeberin, Politikerin und Aktivistin der Feministinnen- und Lesbenszene. Sie lebt zusammen mit ihrer Lebenspartnerin US-amerikanischer Abstammung in Berlin und in New York City.

Sie gehörte von 1990 bis 1991 dem Abgeordnetenhaus von Berlin an. Sie wurde als Parteilose über die Liste von Bündnis 90/Die Grünen gewählt, trat dann aber zurück. Zeitweise war sie Bundessprecherin des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) und ist Mitgründerin des Weltfrauensicherheitsrates. Halina Bendkowski ist die Begründerin des politisch-soziologischen Konzepts der Geschlechterdemokratie.

Bibliographie (Auswahl)

  • als Herausgeberin: Irene Rotalsky: Die alltägliche Wut. Gewalt, Pornografie, Feminismus (= Elefanten-Press 242 Bilder-Lese-Buch). Elefanten Press, Berlin 1987, ISBN 3-885-20242-5.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Halina Bendkowski aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.