Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Haïm Korsia

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Haim Korsia)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haïm Korsia

Haïm Korsia (geboren am 27. September 1963 in Lyon) ist ein französischer Rabbiner und der Oberrabbiner Frankreichs.

Haïm Korsia trat mit 15 Jahren in das Israelitische Seminar Frankreichs (Séminaire israélite de France - SIF) ein. 1987 wurde er Rabbiner der Stadt Reims.

Korsia wurde am 22. Juni 2014 für sieben Jahre in das Amt des Oberrabbiners Frankreichs gewählt. Er war bisher schon der oberste jüdische Militärgeistliche der französischen Armee, der École polytechnique und des Souvenir français. Er ist ein ehemaliges Mitglied des Nationalen Konsultativkomitees für Ethik (Comité consultatif national d'éthique).

Veröffentlichungen

  • Gendarmerie Française 1940–1944. Rosiers, ISBN 979-1090108080.
  • Être juif et français. Jacob Kaplan, le rabbin de la république. Privé éditions, 2006, ISBN 978-2-3507602-3-0.
  • Mit Raymond Laugier: Nissim de Camondo. 1892–1917. Hommage 2007. Pulnoy, 2007.
  • Bioéthique. L’homme démultiplié, une réflexion juive sur l’humanité à venir. Oxus, 2009, ISBN 978-2-8489812-6-0.
  • Mit Alain de la Morandais und Malek Chebel: Les enfants d'Abraham. Un chrétien, en juif et en musulman dialoguent. Presses de la Renaissance, 2011, ISBN 2-750-90663-6.
  • Mit Francois Clavairoly: Paroles d'alliance. Dialogue entre un pasteur et un rabbin sur la societe francaise. Francois Bourin, ISBN 978-2-8494120-9-1.
  • Éthique et action publique. Éditions ISMaPP, 2011, ISBN 978-2841654321.

Weblinks

 Commons: Haïm Korsia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Haïm Korsia aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.