Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

H-Soz-u-Kult

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

H-Soz-u-Kult (Humanities – Sozial und Kulturgeschichte) ist eine Mailingliste und ein Online-Informationsforum der deutschen Geschichtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die moderierte Liste ist Teil des H-Net und eines der wichtigsten Online-Angebote für Historiker im deutschen Sprachraum.[1] Zwischen 2002 und 2007 wurde das Projekt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Kooperationsprojektes Clio-online gefördert.

Der Name bezieht sich auf die Gebiete Sozialgeschichte und Kulturgeschichte, inzwischen werden weitere geschichtswissenschaftliche Bereiche abgedeckt.

Selbstdarstellung

H-Soz-u-Kult ist Fachforum und moderierte Informations- und Kommunikationsplattform für Historikerinnen und Historiker und veröffentlicht fachwissenschaftliche Nachrichten und Publikationen im Internet. Die Betreiber der Plattform haben sich seit Gründung dem Motto 'von Wissenschaftlern – für Wissenschaftler – durch Wissenschaftler' im Sinne eines Community Networks verschrieben und sind zudem dem Open-Access-Ansatz verpflichtet. Seit 1996 existiert das Projekt mit seiner Zentralredaktion am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem hat sich H-Soz-u-Kult zu einem bedeutsamen Anbieter und Vermittler historischer Fachinformationen im deutschsprachigen Raum entwickelt.[2]

Themen

Die Liste dient als disziplinäre Informationsplattform, über die Tagungsankündigungen, Tagungsberichte, Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse, Stipendien- und Stellenausschreibungen, Wohnungsangebote sowie andere Neuigkeiten für die Geschichtswissenschaften bekannt gemacht werden (siehe auch: Graue Literatur).

Besonderes Profil hat H-Soz-u-Kult durch die publizierten Rezensionen. Im September 2013 waren auf der Website von H-Soz-u-Kult über 12.000 Rezensionen einsehbar. Alle Rezensionen erscheinen zusätzlich vierteljährlich als elektronisch verfügbare Rezensionszeitschrift Historische Literatur in Zusammenarbeit mit dem Franz Steiner Verlag in Stuttgart.

Diskussionen finden über H-Soz-u-Kult zumeist im Rahmen von Themenschwerpunkten statt, deren Beiträge auf dem Dokumentenserver der Humboldt-Universität in der Reihe Historisches Forum archiviert werden.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Karsten Borgmann: Clio-online. Nutzungsanalyse von Online-Angeboten in den Geschichtswissenschaften. Ergebnisse einer Umfrage: Bekanntheit und qualitative Bewertung von Fachangeboten (1). Clio-online, 18. September 2006, abgerufen am 29. August 2012.
  2. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften - Profil. H-Soz-u-Kult, März 2011, abgerufen am 29. August 2012.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel H-Soz-u-Kult aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.