Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Höllgrotten

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Round Lime Formations Hell-Grottoes.jpg
Runde Kalkablagerungen (rechts) in einer der Höhlen

Die Höllgrotten sind ein Verbund von Tropfsteinhöhlen im Lorzentobel in der Nähe von Baar im Kanton Zug.

Die Höhlen sind mit kleinen Seen, Stalaktiten und Stalagmiten in den verschiedensten Farben geschmückt. Sie haben sich im Laufe von Jahrtausenden aus kalkhaltigen Quellen gebildet. Jede Höhle hat ihr eigenes Bild. Sie wurden Ende des 19. Jahrhunderts beim Abbau von Tuffstein entdeckt. 1863 wurde die erste grosse Höhle, der Dom, entdeckt und 1892 und 1902 zwei weitere Höhlen, das Zauberschloss und die Bärenhöhle. Der damalige Steinbruchbesitzer J. L. Schmid-Arnold erkannte zum Glück den Wert dieser Naturschönheit und machte sie der Öffentlichkeit zugänglich. Sie sind heute beleuchtet und bequem begehbar.

Der Name Höllgrotte hat nichts mit der Hölle zu tun, sondern leitet sich ab vom mundartlichen Ausdruck häl, was so viel bedeutet wie rutschig, glatt.

Weblinks

 Commons: Höllgrotten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
47.1858858.557341


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Höllgrotten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.