Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Gerson ben Salomo Kohen Katz

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerson ben Salomo Kohen Katz (geb. 1475; gest. 1541 in Prag)[1] (u.a. auch Gerson ben Salomo Kohen bzw. Gerschom Kohen)[2] war ein Buchdrucker, nach dem die Familie als Gersoniden bekannt wurde. Er war jüdischen Glaubens und druckte Ende 1526 die erste Pessach-Haggadah.

Er gilt als erster Drucker, der sich in Prag hebräischer Typen zum Druck von Werken bedient hat.

Familie

Sein Vater war der 1450 in Speyer geborene und 1522 in Prag verstorbene Salomo (Shlomo) Katz (u.a. auch Salomo [Shlomo] Cohen).[3] Sein Bruder war Geronim [Hieronymus] ben Salomo Katz (u.a. auch Geronim [Hieronymus] ben Salomo Cohen, 1480-1526).

Seine Kinder waren Salomo ben Gerson Katz (1498-1540), Moses ben Gerson Katz (1500-1556), Mordechai Zemach Katz (u. a. auch Mordechai Rabbi Caz) (1502-1591), Judah ben Gerson Katz (1506–1541) und eine Tochter mit Namen [?] bat Gerson ben Salomo Katz (*1504).

Synonyme

Gerson ben Salomo Kohen Katz, Gerschom ben Salomo Cohen, Gershom ben Shlomo Ha-Kohen, Gershon ben Shlomo (Solomon) Ha-Kohen, Gershon Katz, Gershon Kaz, Gerson Kaz, Gerson (Gerschom) ben Salomo Kaz, Gerschom ben Schlomo Kohen, Gerson (Gerschom) ben Salomo Kohen

Veröffentlichungen

  • 1526: Pessach-Haggadah.[4]

Einzelnachweise

  1. unter elf Namensschreibungen bekannt, abgerufen am 22. März 2012
  2. Sprachendiskurse im frühen Prag um 1900, S. 75, abgerufen am 20. März 2012
  3. Namensliste und biografische Daten, abgerufen am 31. März 2012
  4. Bayerische Israelitische Gemeindezeitung, S. 201, abgerufen am 31. März 2012


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Gerson ben Salomo Kohen Katz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.