Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Gerschon Schoffmann

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gershon Shoffman
Josef Chaim Brenner (rechts) und Gershon Shoffman 1908 in Lemberg

Gerschon Schoffmann (Gershon Shofman, Gershon Shufman etc.; geb. 1880 in Orscha, Weißrussland; gest. 1972 in Gedera, Israel) war ein jüdischer Autor und Maler. 1913 kam er, aus der russischen Armee desertiert, als staatenloser Flüchtling nach Österreich-Ungarn.

Hier heiratete er 1921 in Baden bei Wien die Niederösterreicherin Anna Plank und lebte mit ihr in Wetzelsdorf, heute Teil von Graz, Steiermark. Beider erster Sohn wurde nach Peter Altenberg Peter benannt.

Schoffmann schrieb auf Hebräisch. 1938 emigrierte er mit seiner Frau und zwei Kindern nach Palästina. Seine Literatur wurde später in Israel gewürdigt, wo er 1972 in Gedera starb.

Auf Deutsch erschien Schoffmann erstmals 2017. Der Band enthält Erzählungen, die Schoffmann von 1913 bis 1938 in Österreich geschrieben hat.

Eigene Werke

Einzelnachweise

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Gerschon Schoffmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.