Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Gebinde

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gebinde ist eine Handelseinheit und Ladeeinheit für die Warenverteilung (Distribution). Es handelt sich um einen Fachausdruck für die Zusammenfassung von Produkten gleicher Art oder verschiedener Art zur gemeinsamen Bestellung im Handel oder zur gemeinsamen Handhabung in der Logistik.

Gebinde steht dabei für:

  • Packung, die Gesamtheit aus Packgut und Verpackung
  • Packstück, das zu transportierende Kollo
  • eine aus einem Stück bestehende Verpackung, als Leergebinde

Ein Produkt wird in verschieden großen Verpackungseinheiten (den Gebinden) gebündelt. Dazu werden sie meist auf Paletten gepackt und mittels Folien, Bändern oder Spanngurten fixiert.

Gebindearten: BN Gebinde U Gebinde E2 Gebinde RAKO Gebinde

Entstanden ist der Begriff in der Textiltechnik, wo eine Zählmenge mehrerer miteinander verbundener Stücke einer Art so bezeichnet wird. Beispielsweise ist eine Anzahl Fäden ein Gebinde, eine Anzahl Gebinde ist eine Haspel, eine Anzahl Haspeln ist eine Strähne und eine Anzahl Strähnen ein Stück.[1]

Verwendet wurde der Begriff im historischen Getränketransport als Flüssigkeitsmaß für Bier oder Wein, welches in einzelnen Flaschen abgefüllt und aus zwei oder mehreren Einheiten zusammengebunden wurde (den Gebinden). Im heutigen Sprachgebrauch der Weinwirtschaft bedeutet Gebinde einen im Fass oder Tank abgefüllten Wein unbestimmter Menge. Ein nur im Gebinde (in Industriebehältern und nicht in Flaschen) abgefüllter Wein ist zumeist von geringerer Qualität. Außerdem bezeichnet man Behälter für kleinere Flüssigkeitsmengen als Kleingebinde.

Gebinde ist auch in der Chemie oder Pharmazie gebräuchlich und bezeichnet dort z. B. den Ansatz einer Produktion, in dem verschiedene Substanzen gemischt werden. Der Begriff wird auch im Versicherungswesen im Zusammenhang mit Gewässerschäden verwendet.

Im Zimmereiwesen bezeichnet Gebinde einen Verbund von Dachsparren und Kehlbalken zu einer tragenden Einheit. Das Dachwerk eines Sparrendaches besteht aus mehreren Gebinden.

Im Einzelhandel als „Lot“ bezeichnet bestimmt es zudem, in welchen Mengen die verschiedenen Konfektionsgrößen in einem Gebinde gewichtet/verteilt sind. Häufig nachgefragte Größen haben dabei einen höheren Anteil als besonders große oder kleine Konfektionsgrößen (Randgrößen)[2].

Siehe auch:

Quellen


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Gebinde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.