Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Gasthaus zum Scharfen Eck (Kronach)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasthaus zum Scharfen Eck
Hinweistafel am Gebäude

Das Gasthaus zum Scharfen Eck ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Lucas-Cranach-Straße 2 in der oberfränkischen Stadt Kronach in Bayern.

Lage

Das Gebäude befindet sich in der Kronacher Altstadt (obere Stadt), nordöstlich des Melchior-Otto-Platzes an der Ecke, an der Lucas-Cranach-Straße, Strauer Torweg und der Straßenzug Auf der Schütt aufeinandertreffen. Derzeit keine reguläre Bewirtung. Gelegentlich finden hier seit 2019 wieder Events wie Tastings (Whiskey, Gin, Bier) statt und Gasträume werden für geschlossene Gesellschaften vermietet.

Geschichte

Das Untergeschoss des dreistöckigen Satteldachbaus stammt aus dem Spätmittelalter, das mit Fachwerk versehene zweite Obergeschoss wurde im 16. Jahrhundert aufgesetzt. Der Name Zum Scharfen Eck beruht nicht auf der Ecklage des Gebäudes, sondern stammt vom Namen einer früheren Eigentümerin: 1871 erwarb Mathilde Scharf, geborene von Renauld, das Haus, in dem ihr Ehemann Friedrich Scharf eine Bierwirtschaft einrichtete.

Die Stadt Kronach ließ 1872 eine Hinweistafel an dem Gebäude anbringen, wonach es sich um das Geburtshaus des berühmten Malers und Grafikers Lucas Cranach handeln sollte. Dies ist inzwischen jedoch widerlegt: Cranachs Elternhaus stand an der Nordseite des Marktplatzes, wo sich seit Mitte der 1970er Jahre das neue Rathaus der Stadt befindet. Vermutlich diente das heutige Gasthaus zum Scharfen Eck der Familie Cranach aber zeitweise als Wohnhaus.

Quellen

Weblinks

 Commons: Gasthaus zum Scharfen Eck (Kronach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.24070911.325064


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Gasthaus zum Scharfen Eck (Kronach) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.