Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Günther Lachmann

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günther Lachmann (* 1961 in Papenburg) ist ein deutscher Journalist und Autor.[1]

Leben

Lachmann studierte Volkswirtschaftslehre und arbeitete in verschiedenen Funktionen für die WELT-Gruppe, zuletzt als Chefreporter bei Welt Online. Daneben arbeitet er gelegentlich als Kolumnist für Deutschlandradio Kultur.[2] Lachmann lebt in Berlin.

Als Reaktion auf die aktuellen Krisen der Demokratie und des Finanzsystems schuf Lachmann die Internetplattform Geolitico. Sie befasst sich mit den angenommenen „gesellschaftlichen und kulturellen Folgen einer Finanzmarkt dominierten [sic!] globalisierten Weltwirtschaft“ und einer „Krise der Demokratie“, wie sie auch zum Jahrtausendwechsel von Ralf Dahrendorf postuliert wurde.[2] In seinem 2005 erschienenen Buch Tödliche Toleranz sprach er sich für eine „kritische Toleranz“ gegenüber dem Islam aus und forderte unter anderem, Predigten in Moscheen nur noch auf Deutsch abzuhalten und Sozialwohnungen, um Gettobildung zu vermeiden, nach Aspekten eines „guten Mischungsverhältnisses“ zwischen Muslimen und Nichtmuslimen zu vergeben.[3] Einer Rezension der Süddeutschen Zeitung zufolge entwarf er in einer sowohl „buchhalterischen“ als auch „eindringlichen“ Darstellung das Szenario einer „terroristischen Tötungsmacht“, die sich liberale Gesellschaften untertan machen wolle. Die Integration von „Gastarbeitern“ sei in Deutschland gescheitert; aus ihnen sei eine ausgegrenzte, fanatisierte Generation von Migranten entstanden.[4][5]

„Dieses Buch belegt vor allem die bedenkliche Geistesverfassung der bürgerlichen Mitte in Europa, die soweit entfernt vom rechten Rand nicht ist, von dem sie sich so gerne distanziert.“

Walter van Rossum in einer Polemik für den Deutschlandfunk[6]

Werke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lachmann beim Piper Verlag
  2. 2,0 2,1 Über Geolitico, Abgerufen am 17. Dezember 2012.
  3. Europistan. Günther Lachmann geißelt die "tödliche Toleranz" gegenüber moslemischen Fundamentalisten. In: Rezensionsforum literaturkritik.de. August 2005, abgerufen am 17. Dezember 2012.
  4. Von Autos bis multikulturelle Gesellschaft. Sachbuch-Presseschau vom 28. Februar 2005. In: Die Berliner Literaturkritik. 28. Februar 2005, abgerufen am 18. Dezember 2012.
  5. Rezensionen zu Werken von Günther Lachmann bei perlentaucher.de, abgerufen am 18. Dezember 2012
  6. Buchrezension. In: Deutschlandfunk. 11. April 2005, abgerufen am 17. Dezember 2012.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Günther Lachmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.