Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Funny Girl (Film)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelFunny Girl
OriginaltitelFunny Girl
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1968
Länge151 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieWilliam Wyler
DrehbuchIsobel Lennart
ProduktionRay Stark
MusikJule Styne
KameraHarry Stradling Sr.
SchnittWilliam Sands,
Maury Winetrobe
Besetzung

Funny Girl ist ein US-amerikanisches Filmmusical von Regisseur William Wyler mit Barbra Streisand in der Hauptrolle aus dem Jahr 1968.

Handlung

Der Film erzählt die biografische Geschichte der jüdischen Komödiantin Fanny Brice, die im jüdischen Viertel der New Yorker Lower East Side aufwächst, beseelt von dem Gedanken, ein großer Vaudeville-Star zu werden. Sie gilt jedoch als hässliches Entlein, dem keine große Zukunft vorausgesagt wird. Mit eisernem Willen schafft sie es dennoch, Mitglied der berühmten Ziegfeld Follies von Florenz Ziegfeld zu werden und letztendlich deren größter Star. Während ihres Aufstiegs verliebt sie sich in den Charmeur und Spieler Nick Arnstein. Der Film erzählt ihre Liebesgeschichte, die ebenso von Höhen und Tiefen erfüllt ist, wie ihre berufliche Karriere. Die Geschichte endet mit der Scheidung von Fanny und Nick. Eine Fortsetzung der Lebensgeschichte entstand 1975 unter dem Titel Funny Lady, ebenfalls mit Barbra Streisand in der Hauptrolle.

Hintergrund

Das Musical Funny Girl von Jule Styne und Bob Merrill wurde vor der Verfilmung im Jahr 1964 am New Yorker Broadway aufgeführt. Barbra Streisand spielte bereits hier die Rolle der Fanny Brice.

Der Produzent des Filmes, Ray Stark, war der Schwiegersohn der echten Fanny Brice.

Kritiken

„Gepflegt-anspruchslose Musical-Verfilmung, trotz ironisierender Elemente eher sentimentale Unterhaltung.“

„Hollywood-Musical mit großer Ausstattung über einen Broadway-Star der zwanziger Jahre. Eher routiniert und ganz nett als zündend, und nur wegen Barbra Streisand aus ähnlicher Konfektion herausragend.“

Evangelischer Film-Beobachter, Kritik Nr. 92/1969

Songs

Nicht alle Songs aus dem Broadway-Musical wurden in den Film übernommen, dafür wurden einige Songs verwendet, die nicht von Jule Styne und Bob Merrill geschrieben wurden:

  • If A Girl Isn’t Pretty - Fanny, Mrs. Strakosh und Rose
  • I’m the Greatest Star - Fanny
  • I’d Rather Be Blue Over You - Fanny (Text und Musik von Billy Rose und Fred Fisher)
  • Second Hand Rose - Fanny (Text von Grant Clarke, Musik von James F. Hanley)
  • His Love Makes Me Beautiful - Fanny und Ensemble
  • People
  • You Are Woman, I Am Man - Fanny und Nick
  • Don’t Rain on My Parade - Fanny
  • Sadie, Sadie - Fanny und Nick
  • The Swan - Fanny
  • Funny Girl - Fanny
  • My Man - Fanny (Text und Musik: I. Bibo, L. Woods & M. Yvain. Dieser Song wurde von Barbra Streisand als Reverenz an Fanny Brice, die dieses Lied gesungen hatte, jeweils als Zugabe nach den Theatervorführungen gesungen und beschließt auch den Film.)

Auszeichnungen

Bei der Oscarverleihung 1969 war Funny Girl in acht Kategorien nominiert. Die Nominierungen im Einzelnen:

Lediglich Barbra Streisand erhielt den Oscar für die beste Hauptrolle, den sie mit Katharine Hepburn teilen musste, die am Abend der Oscarverleihung ihren Preis für ihre Rolle in Der Löwe im Winter erhielt.

  • Society of Film and Television Arts Awards - Barbra Streisand war auch für den britischen Filmpreis nominiert, sowie die Kameraarbeit und das Kostümdesign von Irene Sharaff.
  • Golden Globe - Barbra Streisand erhielt den Golden Globe in der Kategorie beste Hauptdarstellerin in einem Musical. In drei weiteren Kategorien nominiert ging der Film jedoch leer aus.

Weblinks

Vorlage:Navigationsleiste Filme von William Wyler


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Funny Girl (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.