Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Frankfurter Brettl

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Frankfurter Brettl war ein in den Jahren 1958 bis 1979[1] von Gerd Knabe (* 1923) und seiner Frau Peppi Kausch betriebenes Kabarett und Tourneetheater in Frankfurt am Main, das im Gegensatz zu ihrem weiteren Kabarett Die Zeitberichter[2] als eher unpolitisch galt. Gerd Knabe hatte bei der Waffen-SS (SS-Obersturmführer) gedient.

Literatur

  • Klaus Budzinski und Reinhard Hippen: Metzler Kabarett Lexikon. Stuttgart/Weimar 1996 ISBN 3-476-01448-7.
  • Gerd Knabe: Auf offener Bühne. Winkelberg-Verlag, Nausis 1969.
  • Gerd Knabe: Jeder Tag zählt. Von der Waffen-SS zum Kabarett. Knüllwald 1967.
  • ZUM TINGELN IN DEN BRAUNEN UNDERGROUND. In: Der Spiegel. Nr. 34, 1970 (online).

Weblinks

Siehe auch

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. Klaus Budzinski und Reinhard Hippen, S.195
  2. Mit Gerd Knabe, Peppi Kausch, Klaus Weinhardt, Arnold Fritzsche, Manfred Potratz.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Frankfurter Brettl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.