Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Flughafen Istanbul-Atatürk

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atatürk Uluslararası Havalimanı
Ataturk Havalimani 2.jpg

</table>

[[Bild:Vorlage:Positionskarte Türkei Istanbul|250x320px|center|Flughafen Istanbul-Atatürk (Vorlage:Positionskarte Türkei Istanbul)]]
<div style="position:relative;z-index:100;left:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;top:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;width:Vorlage:Positionskarte Türkei Istanbulpx;height:Vorlage:Positionskarte Türkei Istanbulpx;line-height:0px;" >

<imagemap>-Fehler: In der ersten Zeile muss ein Bild angegeben werden

</div>
Kenndaten
IATA-Code IST
ICAO-Code LTBA
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 24 km
Straße TEM Autobahn und E5 Stadtautobahn
Nahverkehr U-Bahn
Basisdaten
Eröffnung 1912
Betreiber TAV Airports Holding (Betreiberlizenz seit Eröffnung des Internationalen Terminals 1999 bis 2015)
Fläche 947 ha
Terminals 3 (national, international & Fracht)
Passagiere 37.452.187 (2011)
Luftfracht 824,975 t (2009)
Flug-
bewegungen
283.953 (2009)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
internationales Terminal:
20 Mio.
nationales Terminal:
7.5 Mio.
Beschäftigte ca. 25.000
Start- und Landebahnen
05/23 2600 m × 60 m Beton
17R/35L 3000 m × 45 m Beton
17L/35R 3000 m × 45 m Beton

i1 i3


i7 i10 i12 i14</div>

Der Flughafen Istanbul-Atatürk (IATA: IST, ICAO: LTBA; türkisch Atatürk Uluslararası Havalimanı; früher auch Yeşilköy) ist der größte internationale Verkehrsflughafen der türkischen Metropole Istanbul vor Istanbul-Sabiha Gökçen. Der nach Mustafa Kemal Atatürk benannte Flughafen fertigte im Jahr 2011 über 37,5 Millionen Passagiere ab und ist damit der achtgrößte Flughafen in Europa. Turkish Airlines nutzt den Flughafen als Drehkreuz.

Abfertigungsgebäude

Der Flughafen besitzt drei Terminals: einen internationalen (Terminal A), einen nationalen (Terminal B) und einen Fracht-Terminal (Terminal C). Das neue internationale Terminal wurde nach nur knapp zweijähriger Bauzeit im Jahre 2001 eröffnet. Er hat eine Kapazität von 20 Millionen Passagieren pro Jahr und ist auf einer Fläche von über 250.000 m² erbaut. Er beinhaltet 224 Check-in-Schalter, 23 Fluggastbrücken, 11 Gepäckausgabebänder, 74 Passkontrollschalter und bietet Parkmöglichkeiten für 10.076 Fahrzeuge. Der alte internationale Terminal wurde zum nationalen Terminal für Inlandsflüge umstrukturiert, welches mehr Platz für Passagiere bietet. Er hat eine Kapazität von 7,5 Millionen Passagieren pro Jahr und ist auf einer Fläche von 62.500 m² erbaut. Er beinhaltet 108 Check-in-Schalter, neun Fluggastbrücken und sieben Gepäckausgabebänder. Beide Terminals sind miteinander verbunden, um das Umsteigen zu erleichtern.

Die Terminals werden seit 2000 von der TAV Airports Holding betrieben. TAV investierte seit 1998 600 Millionen USD. 2005 bekam TAV die Betreiberlizenz für den Flughafen, welcher bei einer Ausschreibung für einen Rekordbetrag von drei Milliarden USD erworben wurde und das teuerste Privatisierungs-Projekt in der Türkei, dem nahen Osten, den Commonwealth-Staaten und Nordafrika darstellt.

Es gibt verschiedene Pläne für eine Erweiterung des internationalen Terminals im östlichen Teil des Flughafens durch Abbruch von unnützlichen und alten Gebäuden. Außerdem ist der Neubau einer neuen 06/24 Start- und Landebahn parallel zur bestehenden 06/24 Bahn geplant. Diese könnte dann bei Reparaturarbeiten der bestehenden Bahn den gesamten Verkehr problemlos aufnehmen und außerdem mehr Kapazitäten für Landungen und Starts ermöglichen. Ein weiterer Plan ist die Verlängerung der aktuellen 05/23 Bahn, damit auch größere Flugzeuge Istanbul anfliegen könnten, da schon jetzt und in naher Zukunft immer mehr größere Maschinen eingesetzt werden (zum Beispiel Airbus A380 o.ä.). Die Lande- und Startbahnpläne hängen jedoch von der Entscheidung des Militärs ab, da diese Gebiete der türkischen Armee gehören und die einzelnen Behörden zu einer akzeptablen Entscheidung kommen müssen.

In den Terminals befinden sich zwei Starbucks-Cafés (jeweils im Ankunfts- und Abflugsbereich) und Gloria Jean's-Cafés. Im Abflugsbereich gibt es einen Burger King, einen Frisiersalon für Herren und Damen, mehrere Kaffee-Shops, Duty-Free-Bereiche im Ankunfts- und Abflugsbreich, eine Apotheke und ein Postamt. Viele Autovermietungsgesellschafen sind vertreten. Zeitungsläden, Juweliergeschäfte und Boutiquen namhafter Marken sind ebenfalls zu finden.

Fluggesellschaften und Flugziele

Die hier beheimatete Turkish Airlines fliegt von Istanbul aus alle wichtigen Städte innerhalb der Türkei an, u.a. Izmir, Ankara, Gaziantep, Kayseri, Adana, Antalya, Trabzon, Hatay, Malatya und Elazığ. International fliegt die Airline wichtige Ziele von Istanbul aus an, darunter New York, Tokio, Seoul, Hongkong, São Paulo, Bangkok oder Peking. Dazu werden fast alle größeren Städte in Europa und Deutschland von Istanbul-Atatürk aus angeflogen. Andere Fluggesellschaften wie Lufthansa, Swiss, Air France, Emirates, British Airways oder KLM bieten täglich Flüge nach Istanbul an.

Lage und Verkehrsanbindung

Der Flughafen liegt im europäischen Teil der Metropole im Stadtteil Yeşilköy, 24 km südwestlich der Stadtmitte.

  • Es gibt eine Metro-Verbindung, die direkt zum Flughafen führt. Diese fährt in die Innenstadt im europäischen Teil bis zum Stadtteil Aksaray, von da aus können dann weitere Metro und U-Bahn-Anbindungen erreicht werden. Im Linienverlauf liegt auch der Zentrale Busbahnhof Esenler für den Fernverkehr.
  • Airport Shuttle Service: dieser Service wird von der Havaş durchgeführt und fährt alle 30 Minuten in die Stadtteile Bakırköy, Yenikapı, Aksaray, den Taksim-Platz, stündlich nach Kozyatağı (auf der asiatischen Seite) und zum Einkaufszentrum Akmerkez im Stadtteil Etiler.
  • Mit dem Auto kann der Flughafen über die E5(D100) Stadtautobahn und über die TEM-Autobahn (Trans-European Motorway) erreicht werden.
  • Die Stadtbusse fahren auch alle fünf bis zehn Minuten zum Flughafen bzw. vom Flughafen, jedoch ist diese eine langsame Alternative.

Statistiken

Check-in-Bereich des Flughafens
Mehrere Maschinen auf dem Vorfeld
Der Tower des Flughafens

Der Flughafen Atatürk steht größeren Problemen in der Zukunft gegenüber, denn die Passagierzahlen haben sich in den letzten fünf Jahren fast verdoppelt, es stehen aber wegen der dichten Bebauung rund um den Flughafen keine Flächen für einen Ausbau bereit. Die Zahl der nationalen Fluggäste hat sich sogar vervierfacht. Die Kapazitäten des Flughafens waren mit 18 Millionen internationalen Passagieren und 11 Millionen Inlandspassagieren im Jahr 2009 kaum ausreichend. Außerdem wurden fast 830.000 Tonnen Fracht umgeschlagen (Ladung, Fracht, Post). Es wird erwartet, dass Istanbul-Atatürk 2015 ein jährliches Passagieraufkommen von 25 Millionen internationalen Passagieren und 25 Millionen Inlandspassagieren haben wird. Diese Kapazitäten kann der Flughafen im jetzigen Zustand nicht tragen. Schnellzugverbindungen zwischen Ankara und Istanbul und die Fertigstellung von weiteren Autobahnabschnitten, die Istanbul mit anderen Städten wie Bursa, Antalya oder Izmir verbinden, müssten bei der Senkung des Flugaufkommens für den Flughafen Atatürk helfen. Der weitere Flughafen im asiatischen Teil der Stadt Sabiha Gökcen, welcher etwa 11 Millionen Fluggäste bei weit größerer Kapazität hat, müsste dabei mehr angeflogen werden.

Atatürk Flughafen Passagierzahlen[1]
Jahr Inland International Gesamt Gesamt (inkl. Transit)
2011 13.604.352 (+15,3 %) 23.847.835 (+17,2 %) 37.452.187 (+16,5 %) 37.452.187
2010 11.800.833 (+3,4 %) 20.342.986 (+10,6 %) 32.143.819 (+7,8 %) 32.143.819
2009 11.393.645 (-0,8 %) 18.363.739 (+7,6 %) 29.757.384 (+4,2 %) 29.757.384
2008 11.484.063 (+19,7 %) 17.069.069 (+25,5 %) 28.553.132 (+23,1 %) 28.553.132
2007 9.595,923 (+5,5 %) 13.600,306 (+11,7 %) 23.196,229 (+9,1 %) 25.486,578 **
2006 9.091,693 (+21,0 %) 12.174,281 (+3,3 %) 21.265,974 (+10,2 %)
2005 7.512,282 (+38,3 %) 11.781,487 (+15,9 %) 19.293,769 (+23,7 %)
2004 5.430,925 (+69,9 %) 10.169,676 (+14,2 %) 15.600,601 (+28,9 %)
2003 3.196,045 (+12,1 %) 8.908,268 (+4,7 %) 12.104,342 (+6,6 %)
2002 2.851,487 8.506,204 11.357,691

</center>

Atatürk Flughafen Frachtaufkommen (Ladung, Fracht, Post)[1]
Jahr Gesamtfracht davon Ladung
2009 824.975 (+5,3 %) nicht verfügbar
2008 783.209 (+4,3 %) nicht verfügbar
2007 734.820 (+14 %) 332.753 (+13,7 %)
2006 644.901 (+4,7 %) 292.678 (+7,3 %)
2005 615.909 (+7 %) 272.735 (+3,1 %)
2004 573.284 (+14 %) 264.599 (+15,5 %)
2003 502.692 (+4,7 %) 229.076 (+8,4 %)
2002 480.022 (---) 211.412 (+31,0 %)

</center> (*) vorläufige Zahlen (**) Bewertungen basieren auf das gesamte Transitaufkommen von türkischen Flughäfen.

Zwischenfälle

  • Am 24. Mai 2006 vernichtete ein Großbrand große Teile des Frachtbereichs des Flughafens. Das Feuer brach vermutlich in einem Textillager aus und griff auf weite Teile des Frachtbereichs über. Zur Brandbekämpfung wurden unter anderem auch Löschflugzeuge eingesetzt. Drei Personen erlitten Rauchvergiftungen. Die Passagierterminals wurden auf Grund der Entfernung zum Frachtbereich und der günstigen Windrichtung nicht beeinträchtigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40 Millionen Euro.
  • Am 23. März 2007 kam ein Airbus A300 der Ariana Afghan Airlines beim Landeanflug von der Piste ab und wurde dabei schwer beschädigt. Die 50 Insassen konnten das Flugzeug unverletzt verlassen.
  • Am 11. Oktober 2007 musste eine McDonnell Douglas MD-83 der ägyptischen Fluggesellschaft AMC Airlines notlanden. Die Maschine war auf dem Weg von Hurghada nach Warschau. Sie machte dabei eine kontrollierte Bauchlandung und kam von der Piste ab. Bei dem Vorfall wurde ein Passagier verletzt.

Trivia

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 "DHMI Statistik"

Weblinks

Vorlage:Navigationsleiste Flughafen (Türkei)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Flughafen Istanbul-Atatürk aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.

Navigationsmenü