Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Flughafen Burgas

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Летище Бургас
Letischte Burgas
Flughafen Burgas Abflug Terminal Detail.jpg
[[Bild:Vorlage:Positionskarte Bulgarien|250x320px|center|Flughafen Burgas (Vorlage:Positionskarte Bulgarien)]]
<div style="position:relative;z-index:100;left:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;top:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;width:Vorlage:Positionskarte Bulgarienpx;height:Vorlage:Positionskarte Bulgarienpx;line-height:0px;" >

<imagemap>-Fehler: In der ersten Zeile muss ein Bild angegeben werden

Kenndaten
IATA-Code BOJ
ICAO-Code LBBG
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1 km westlich von Sarafowo, Burgas
Straße E 87
Nahverkehr 15
Basisdaten
Eröffnung 1927
Betreiber Burgas Airport Ltd.
Fläche 253 ha
Terminals 3
Passagiere 2.253.320 [1] (2011)
Flug-
bewegungen
19.215[2] (2011)
Start- und Landebahn
04/22 3200 m × 45 m Beton

i1 i3


i8 i10 i12

i14
Beladung eines Transportflugzeuges der USAF

Der Flughafen Burgas liegt nördlich des Zentrums von Burgas (Bulgarien) und grenzt im Süden an den Stadtbezirk Sarafowo. Er ist der zweitälteste und heute mit 2,2 Mill. Passagieren (2011), nach dem Flughafen Sofia, der meistfrequentierte Flughafen Bulgariens. Die Touristenzentren Sonnenstrand, Nessebar, Elenite, Obsor, Pomorie, Sosopol und Djuni befinden sich in einem Umkreis von 10 km bis 40 km. Er wird überdies durch NATO und die bulgarischen Luftstreitkräfte auch militärisch genutzt.

Mit einer Länge von 3200m eignet sich die Start- und Landebahn auch für Großraumjets wie die Boeing 747. Bis zur Eröffnung der neuen Landebahn am Flughafen Sofia besaß Burgas die längste Landebahn Bulgariens. Im Oktober 2010 begann der Aus- und Neubau des Flughafens.[3]

Verkehrsanbindung

Der Flughafen Burgas liegt 10 km nördlich vom Stadtzentrum und ist über die Fernverkehrsstraße Richtung Warna zu erreichen. Der Flughafen ist von der Innenstadt nur durch den Atanassow-See getrennt, das teilweise bei Ab-, und Landeflug überflogen wird. Die Buslinie 15, des städtischen Verkehrsbetriebs Burgasbus verbindet den Flughafen mit der Innenstadt von Burgas. Die Linie 15 verkehrt täglich zwischen 5 und 23 Uhr im 25 Minutentakt zwischen Hauptbahnhof über das städtische Klinikum, das Lasur-Stadion, dem Stadtbezirk Sarafowo zum Flughafen.[4]

Geschichte

1927 wählten Experten der französischen Fluggesellschaft Air CIDNA (später Air France) den Standort auf einer Anhöhe, etwa 10 Kilometer nordöstlich von Burgas, für den Flughafen aus. Im Jahre 1942 bauten deutsche Ingenieure und Geodäsisten den Flughafen Burgas aus, um die Landung größerer Flugzeuge zu erleichtern. Der Flughafen wurde bei diesem Umbau elektrifiziert und mit großen Treibstofftanks ausgestattet.

Am 29. Juni 1947 landen mit einem Linienflug die ersten 14 Fluggäste in einer Junkers - 52. Dieses Datum gilt heute als Geburtsdatum der bulgarischen Zivilluftfahrt. Zwischen 1962 und 1963 wurde eine Rollbahn aus Stahlbeton von einer Länge von 2600m errichtet, die zwischen 1977 und 1979 auf 3200m verlängert wurde. Das Ergebnis bezeichnete die nationale Presse als "den modernsten Flughafen in Bulgarien“ und „den Luft-Palast Burgas". 1970 wurde der Flughafen Burgas zum internationalen Flughafen. Flugzeuge aus 45 Destinationen landeten oder starteten. Im Jahr 1980 wurde der Flughafen Burgas als einziger als Flughafen der "zweiten Kategorie" eingestuft. Im Jahr 1991 wurde der Flughafen Burgas als erster bulgarischer Flughafen Mitglied des Weltverbandes der Flughäfen ACI.

Seit 2001 nutzt die United States Air Force den Flughafen für Zwischenlandungen, als Basis für Luftbetankungsoperationen sowie über den naheliegenden amerikanischen Militärstützpunkt "Camp Sarafovo"[5] auch für den Luftumschlag.[6][7][8] Daher sind neben Tankflugzeugen vom Typ Boeing KC-135 und McDonnell Douglas KC-10 häufig militärische Großraumflugzeuge sowie auch solche ziviler Auftragsnehmer wie beispielsweise Kalitta Air und der Volga-Dnepr Airlines anzutreffen. Sanierung und Modernisierung des Flughafens im Jahr 2001 wurde teilweise mit Mitteln der United States Agency for International Development finanziert.[9][10] Inzwischen wickeln auch die bulgarischen Luftstreitkräfte Transportflüge über den Flughafen Burgas ab.

Ende 2004 wurde der Flughafen Burgas als "bester bulgarischer Flughafen" ausgezeichnet und erhielt als der sich am dynamischsten entwickelnde Flughafen Bulgariens einen Preis des Verkehrsministeriums. Infolge der Finanzkrise ab 2007 und der einhergehenden Stagnation des Tourismus, konnten 2009 ca. 1,7 Millionen Passagiere (-11,99 % gegenüber Vorjahr) und 15.634 Flüge (-7,77 % gegenüber Vorjahr) abgewickelt werden.

Aufgrund der günstigen meteorologischen Verhältnisse sind wetterbedinge Schließungen selten. Aus diesem Grunde fungiert er häufig auch als Ausweichflugplatz für die übrigen bulgarischen Flughäfen. Inlandsflüge werden nach Sofia und Warna angeboten, internationaler Linienverkehr besteht nach Wien, London, Budapest, Tel Aviv und Moskau.[11]

Am 18. Juli 2012 kamen bei einem Anschlag auf einen Reisebus vor dem Flughafen 7 Israelis und ein Bulgare ums Leben. Bis zu 32 weitere Personen, darunter zwei Russen, wurden teilweise schwer verletzt.[12]

Ausbau

Aufgrund des hohen Investitionsbedarf zur Modernisierung und Erweiterung des Flughafens wurde der Betrieb des Flughafens im Jahr 2006 im Wege der Ausschreibung privatisiert und eine 35-jährige Konzession für die Flughäfen Warna und Burgas an die Fraport Twin Star Airport Management AD, an der die deutsche Fraport AG (Betreiber des Flughafens Frankfurt/Main) beteiligt ist, vergeben. Bei der Vergabe konnte sich die Fraport-Gruppe gegen die dänische Copenhagen Airports A/S behaupten.

Die Burgas Airport Ltd. will in den Ausbau bis 2009 49,6 Mio. € investieren und abschließen. Davon sollen 33,5 Mio. € für den Bau eines neuen 43.200 m² großen Passagierterminal einfließen.[13]

Fluggesellschaften

Einige Fluggesellschaften fliegen Burgas im Liniendienst an. Im Sommer bedienen außerdem eine große Zahl Charterfluggesellschaften aus ganz Europa den Flughafen.

Statistik

Der Flughafen Burgas empfing an folgenden Tagen den "millionsten Passagier" des jeweiligen Jahres:

  • 2005 - Mitte August,
  • 2006 - am 3. August,
  • 2007 - am 30. Juli
  • 2008 - am 28. Juli
  • 2009 - am 6. August
  • 2011 - am 26. Juli

2006 wurden in Burgas 1.816.329 und 14.429 Flugbewegungen gezählt.[14] Am 2. Oktober 2007 wurde ein weiteres Rekordjahr verbucht, als die Marke von 1,9 Millionen Passagieren erreicht wurde (für das gesamte Jahr 2006 wurden 1.802.035 Passagiere abgefertigt) [15]. 2010 wurde zwar ein Anstieg der Passagierzahl von 11,12 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet, jedoch lag dieser Wert immer noch unter dem des Jahres 2008. So wurden für das gesamte Jahr 2010, 1.894.109 Passagiere willkommen geheißen. Der Großteil von ihnen waren deutsche Urlauber.[16]

Am 16. September 2011 wurde der Zwei Millionste Passagier für das Jahr empfangen.[17] Im Jahr 2011 wurden in Burgas insgesamt 2.253.320 Passagiere gezählt, eine Steigerung um 19 Prozent zum Vorjahr.[18]

Einzelnachweise

  1. www.monitor.bg: 19 Prozent mehr Passagiere am Flughafen Burgas (aus dem bulg. 19 на сто повече пътници на летище Бургас). Abgerufen am 25. August 2011 (bulgarisch): „19 на сто повече или общо 2 253 320 пътници отчете летище Бургас за 2011 г.“
  2. Flughafen Burgas - Statistik
  3. Bourgas airport expansion and overhaul to cost 20M leva. the sofiaecho, abgerufen am 19. Oktober 2010 (englisch).
  4. Linienplan der Linie 15
  5. http://www.globalsecurity.org/military/facility/camp-sarafovo.htm
  6. http://www.globalsecurity.org/military/facility/burgas-ap.htm
  7. http://www.nato-pa.int/default.asp?SHORTCUT=364
  8. http://www.isis-europe.org/pdf/2008_artrel_116_2002_archives_28_nato_notes_v4n2.pdf
  9. http://www.capital.bg/show.php?storyid=221881 Zeitungsartikel auf Internetseite der Zeitung Capital
  10. ://www.devco.government.bg/langen/public/portal/prj_view.php?id=2200
  11. Die Krise im Tourismus beeinflusst die Schwarzmeer-Flughäfen (bulg.), Quelle: Dnevnik.bg
  12. Vgl.: Reports from Bulgaria: 5 Casualties in Explosion on Israeli Tourist Bus (Zugriff am 18. Juli 2012); Sieben Tote, fünf nach der Explosion, burgasnews.com, Interview mit dem bulgarischen Innenminister Zwetan Zwetanow, (Zugriff am 18. Juli 2012)
  13. dariknews, dariknews 22. Januar 2009
  14. ACI
  15. Rekordjahr auf Darik Radio
  16. Vgl.: Fraport-Verkehrszahlen 2010: Wachstum auf breiter Front, derStandard.at: Die beiden Fraport-Flughäfen an der bulgarischen Schwarzmeerküste verbesserten ihre Bilanz um 11,1 Prozent auf 1.894.109 Passagiere (Burgas) beziehungsweise um 0,6 Prozent auf 1.227.442 Passagiere (Varna)., Летище Бургас най-натоварено през юли и август(bulg.), Darik Radio, 18. Januar 2011; Повече пътници на летищата край морето през 2010-а (bulg.), Darik Radio, 18. Januar 2011
  17. http://www.dariknews.bg/view_article.php?article_id=776920
  18. www.monitor.bg: 19 Prozent mehr Passagiere am Flughafen Burgas (aus dem bulg. 19 на сто повече пътници на летище Бургас). Abgerufen am 25. August 2011 (bulgarisch): „19 на сто повече или общо 2 253 320 пътници отчете летище Бургас за 2011 г.“

Weblinks

 Commons: Flughafen Burgas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Flughafen Burgas aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.