Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Flatus vaginalis

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
N89.8 Sonstige näher bezeichnete nichtentzündliche Krankheiten der Vagina
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Als Flatus vaginalis (lateinisch: Flatus – Wind, Vagina – Scheide) bezeichnet man den Austritt von Luft aus der Vagina, vor allem beim Geschlechtsverkehr und bei sportlichen Betätigungen wie Gymnastik. Das beim Flatus vaginalis entstehende Geräusch ist dem des Darmwindes sehr ähnlich, er ist allerdings – sofern nicht pathologisch bedingt – stets geruchlos.

Nicht-pathologische Ursachen

Beim Sport

Der Flatus vaginalis beim Sport ist normalerweise durch eine Körperhaltung bedingt, bei der sich der Kopf unterhalb der Höhe des Beckens befindet. Dadurch zieht die Schwerkraft die Baucheingeweide weiter in Richtung Kopf, was die Entstehung eines Unterdrucks in der Vagina zur Folge haben kann. Die so eingesaugte Luft entweicht erst wieder bei einem Positionswechsel der Frau und führt somit möglicherweise zu unangenehmen Geräuschen.

Beim Geschlechtsverkehr

Der Mechanismus dabei ist ähnlich dem einer Pumpe, wobei der Penis wie ein Kolben bei jeder Penetration kleine Mengen Luft in die Vagina pumpt. Die sich so in der Vagina sammelnde Luft wird durch den Scheideneingang zurückgehalten, welcher damit wie eine Art Ventil wirkt. Die sich während des Geschlechtsaktes ansammelnden Gase entweichen meist erst bei einer Positionsänderung der Frau, dem endgültigen Ausführen des Penis oder bei erhöhtem Druck auf den Unterbauch.

Prävention

Möglichkeiten zur Vermeidung des Flatus vaginalis sind gezieltes Beckenbodentraining, wodurch die Muskulatur und das Bindegewebe gestützt werden, und die Vermeidung von Körperhaltungen, bei denen das Becken höher als der Oberkörper positioniert ist.

Pathologische Ursachen

Der Flatus vaginalis kann auch krankheitsbedingte Ursachen haben wie zum Beispiel rektovaginale Fisteln, entstanden durch Kindesgeburt, Operationen oder Krankheiten wie Morbus Crohn. Kennzeichnend für diese Art von Flatus vaginalis ist der Geruch ähnlich wie bei Darmwinden und der mögliche Mitaustritt von Exkrementen. Der ICD-10-Code ist N 89.8 – Sonstige näher bezeichnete nichtentzündliche Krankheiten der Vagina.

Weblinks

Einzelnachweise


Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Flatus vaginalis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.