Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Filmkomödie

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Filmkomödie wird ein humorvoller Spielfilm bezeichnet, der den Zuschauer zum Lachen bewegen soll. Neben Science-Fiction, Dramen, Liebesfilmen, Horrorfilmen und Kriminalfilmen bilden die Komödien ein weiteres großes Filmgenre. Ebenfalls dazu gehören die Schwarzen Komödien. Eine nicht für das Kino, sondern für das Fernsehen produzierte Komödie heißt Fernsehkomödie. Fernsehserien, die ihren Humor hauptsächlich durch Situationskomik erhalten, nennt man Sitcom (vom englischen situation comedy).

Außerdem ergeben sich viele Untergenres, wie zum Beispiel Actionkomödien, Commedia all’italiana, Horrorkomödien, Kriminalkomödien, Lederhosenfilme, Musikkomödie, Parodien, Liebeskomödien (englisch romantic comedy bzw. kurz Romcom), Screwball-Komödie, Slapstick, Comedyfilm oder Tragikomödien. Die Culture-Clash-Komödie lebt vom Zusammenprall unterschiedlicher Kulturen.

Filmkomödien tauchten bereits in der Zeit des Stummfilms auf, in der sie vorwiegend auf visuellen Humor bauten und daher die Slapstick-Elemente betonten. Prominente Schauspieler dieser Ära waren Charlie Chaplin, Harold Lloyd oder Buster Keaton.

Als in den 1930er Jahren der Tonfilm den Stummfilm ablöste, wurde der Slapstick durch humorvolle Dialoge und Sprachwitz abgelöst. Dadurch kamen viele neue Comedians ins Geschäft, die oft als Gruppe auftraten, wie Abbott und Costello, die Three Stooges, Laurel und Hardy oder die Marx Brothers. Daneben gab es auch Komiker wie W. C. Fields, Mae West und Jack Benny, die ihren Erfolg auf ihrem Sprachwitz aufbauten.

Literatur

  • Thomas Bohrmann, Matthias Reichelt: Komik als Unterhaltung. Überlegungen zur Filmkomödie. In: Thomas Bohrmann, Werner Veith, Stephan Zöller (Hrsg.): Handbuch Theologie und Populärer Film. Band 2. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2009, ISBN 978-3-506-76733-2, S. 83-98.
  • Jörn Glasenapp, Claudia Lillge (Hrsg.): Die Filmkomödie der Gegenwart. Wilhelm Fink, Paderborn 2008.
  • Geoff King: Film Comedy. London 2002.
  • Michael Kohler, Sascha Westphal: Die 50 besten Filmkomödien ... und die DVDs, die Sie haben müssen. Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-86505-193-6.
  • Jürgen Mohring: StoryABC 2: Tragödie & Komödie - Die zwei Gesichter des Films. Norderstedt 2010.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Filmkomödie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.