Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Emil Kautzsch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emil Friedrich Kautzsch (geb. 4. September 1841 in Plauen; gest. 7. Mai 1910 in Halle (Saale)) war ein deutscher evangelischer Theologe, Experte der hebräischen Sprache und Bibelkritiker.

Leben

Kautzsch studierte an der Universität Leipzig, an deren theologischer Fakultät er zum Privatdozenten (1869) und Professor (1871) ernannt wurde. Er erhielt Berufungen auf Lehrstühle nach Basel (1872), Tübingen (1880) und Halle (1888). Er war einer der Begründer des interkonfessionellen Deutschen Vereins zur Erforschung Palästinas (1877) und war von 1888 an einer der Herausgeber von Theologische Studien und Kritiken. Er gab heraus: Hagenbachs Encyklopädie und Methodologie der theologischen Wissenschaften (10. und 11. Auflage); Gesenius' Hebräische Grammatik (von der 22. bis zur 28. Auflage, 1909); Scholz' Abriss der hebräischen Laut- und Formenlehre (gründlich revidierte Auflage, 1899).

Kautzschs Sohn Rudolf Kautzsch (1868–1945) war Kunsthistoriker, seine Tochter Johanna (1878–1964) heiratete den Mathematiker Ernst Richard Neumann.

Werke

  • De Veteris Testamenti Locis a Paulo Apostolo Allegatis (1869)
  • Grammatik des Biblisch-Aramäischen (1884)
  • Die Heilige Schrift des Alten Testaments, 2 Bände (4. Auflage, 1923), in Verbindung mit zehn Fachgenossen
  • Die Apokryphen und Pseudepigraphen des Alten Testaments (Tübingen, 1900), in Verbindung mit Fachgenossen

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Emil Kautzsch – Quellen und Volltexte


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Emil Kautzsch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.