Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Elmar Ledergerber

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Ledergerber

Elmar Ledergerber (* 4. April 1944 in Engelberg), Bürger von Andwil SG und Zürich, ist ein Schweizer Politiker (Sozialdemokratische Partei der Schweiz). Er war von 2002 bis 2009 Stadtpräsident von Zürich.

Studium

Ledergerber studierte ab 1965 an der Universität Freiburg, wo er 1968 mit einem Lizentiat in Geschichte (lic.phil I) abschloss. Von 1968 bis 1971 studierte er an der HSG Aussenwirtschafts-Ökonomie. 1979 wurde er an der HSG zum Dr. oec. HSG promoviert.

Politik

Ledergerber war von 1979 bis 1987 im Zürcher Kantonsrat und von 1987 bis 1998 Mitglied des Nationalrates. Er gehörte von Ende 1995 bis Anfangs 1998 den nationalrätlichen Kommissionen für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF-NR) bzw. für Wirtschaft und Abgaben (WAK-NR) an. 1998 wurde er als Vorsteher des Hochbaudepartementes in den Zürcher Stadtrat gewählt. 2002 wurde er schliesslich als Nachfolger von Josef Estermann zum Stadtpräsidenten gewählt und 2006 in diesem Amt bestätigt. Seit 2000 ist Ledergerber Delegierter des Stadtrats im Verwaltungsrat des Flughafens Zürich. 2007 wurde Ledergerber zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt.[1][2] Am 22. Oktober 2008 gab er seinen Rücktritt aus familiären Gründen auf Frühling 2009 bekannt.[3] Danach wurde er zum Präsidenten des Zürcher Tourismusverband gewählt. Am 17. Mai 2010 sprach er sich in seiner Kolumne bei Radio Suisse Romande für einen Boykott Israels und gegen dessen Aufnahme in die OECD aus.[4]

Privates

Elmar Ledergerber wohnt seit 1985 in Wiedikon. Er hat eine Tochter und zwei Söhne.

Quellen

  1. 20min.ch: Elmar Ledergerber zum Ehrenritter geschlagen, vom 7. November 2007
  2. ambafrance-ch.org: [ (Link nicht mehr abrufbar) Remise des insignes de Chevalier dans l’Ordre national de la légion d’honneur à Monsieur Elmar LEDERGERBER], vom 7. November 2007
  3. nzz.ch: Zürichs Stadtpräsident Ledergerber tritt zurück, vom 22. Oktober 2008
  4. http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Ledergerber-gegen-Israel-Gute-Nacht-Schweizer-Tourismus/story/10338671 Tagesanzeiger vom 28. Mai 2010: Ledergerber gegen Israel: «Gute Nacht, Schweizer Tourismus»


Vorgänger Amt Nachfolger
Josef Estermann Stadtpräsident von Zürich
2002–2009
Corine Mauch


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Elmar Ledergerber aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.