Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ellen Marx (Künstlerin)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ellen Marx (* 1939 in Saarbrücken) ist eine deutsch-französische Künstlerin und Buchautorin, die sich mit ihrer Arbeit im Speziellen mit dem Thema Farbe befasst. Sie lebt und arbeitet seit 1962 vorwiegend in der Nähe von Paris.

Leben

Ellen Marx studierte von 1957 bis 1962 Kunst auf den Gebieten Grundlehre und Grafik bei den Professoren Oskar Holweck und Robert Sessler an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken.

Die ersten zwei Jahre nach ihrem Studium arbeitete sie mit verschiedenen Werbeagenturen sowie dem Schweizer Grafiker Gérard Ifert zusammen. Im Jahr 1964 restaurierte Ellen Marx ein altes Bauernhaus auf dem Land, 40 Kilometer von Paris entfernt. Dort entstand ihr Atelier, in dem sie heute noch lebt und arbeitet.

1983 widmete ihr das Centre Pompidou in Paris eine Einzelausstellung. Weitere Einzel- und Gruppenausstellungen folgten in Europa, darunter die Ausstellung Konkrete Kunst in Deutschland heute im Jahr 1981 im Saarlandmuseum – Moderne Galerie.

Von 1983 bis 1995 erhielt Ellen Marx mehrere Einladungen, Vorträge in Hochschulen für Bildende Künste, darunter Paris, Cambrai, Straßburg, Lyon, Marseille, Oslo und die Hochschule für Kunst und Design Helsinki sowie für AIC colour In Frankreich und das Deutsche Farbenzentrum in Berlin.

Seit dem Jahr 2000 erstellt Ellen Marx Bilder mit dem Computer.

Ellen Marx hat eine Tochter.

Werke

  • Les contrastes de la couleur. Dessain et Tolra, Paris 1973, in deutsch bei Otto Maier Verlag, Ravensburg, in englisch bei Van Nostrand Reinhold, New-York, in niederländisch bei Cantecleer bv – de Bilt, in japanisch bei Bijutsu Shuppan-sha, Tokyo
  • Couleur Optique. Dessain et Tolra, Paris 1983
  • Optical color and simultaneity. Van Nostrand Reinhold, New York 1983
  • Farbintegration und Simultankontrast. Muster Schmidt Verlag, Zürich, Göttingen 1989
  • Méditer la couleur. Le Temps Apprivoisé, Paris 1991

Kollektive Schriften (Auswahl)

  • Über meine Arbeit bis 1981 in Relief Konkret in Deutschland heute, Verlag: Galerie St.Johann, Saarbrücken, Deutschland
  • La vision colorée, révélatrice d'une nouvelle conscience in Expérience de la couleur, Verba volant…Scripta Manent – Volume 3, 1992, Verlag: Ecole Supérieure des Beaux-Arts, Marseille-Luminy, Frankreich
  • The three fundamental colour synthesis: Additive – Subtractive – Integration, an experience of meditating colour in dem Buch Aspects of Colour, 1995, Verlag: UIAH - Helsinki, Finnland

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ellen Marx (Künstlerin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.