Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Druskininkai

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Druskininkai
Wappen
Wappen
Staat: Litauen Litauen
Bezirk: Alytus
Koordinaten: 54° 1′ N, 23° 58′ O54.01666666666723.96666666666797Koordinaten: 54° 1′ N, 23° 58′ O
Höhe: 97 m
Fläche (Ort): 24 km²
Gemeindefläche: 453,9 km²
 
Einwohner (Ort): 16.107 (2010)
Bevölkerungsdichte: 671 Einwohner je km²
Einw. (Gemeinde): 24.861
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+370) 313
Postleitzahl: 66119
 
Status: Stadt und
„genuine“ Gemeinde
 
Webpräsenz:
Druskininkai (Litauen)
Druskininkai
Druskininkai

Druskininkai Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i (deutsch, 18. Jahrhundert: Druscheniken, polnisch Druskieniki) ist eine Stadt mit 16.107 Einwohnern und eine Gemeinde 24.861 Einwohnern in Litauen.

Lage und Einwohner

Druskininkai liegt in der historischen Landschaft Dzukija, rund 130 km südwestlich der Landeshauptstadt Vilnius und 40 km nördlich von Hrodna (russ. Grodno, Weißrussland) an der Memel gelegen. Der Kurort ist bekannt für seine landschaftlich reizvolle Lage inmitten von Moränenhügeln in einer Waldlandschaft. Die Gemeinde hat 24.755 Einwohner, wovon allein in der Stadt Druskininka 16.263 Menschen leben.

Geschichte

Der Name der Stadt kommt wahrscheinlich vom litauischen Wort "druska", was Salz bedeutet. Druskininkai wurde im Jahre 1837 vom Zar Nikolaus I. zur Stadt ernannt. Außerdem verbrachte der litauische Komponist und Maler Mikalojus Konstantinas Čiurlionis seine Kindheit in der Stadt.

Nicht weit von Druskininkai befindet sich der Grutas-Park, ein "Museum im Freien" mit Statuen und Denkmälern der Sowjetzeit.

Städtepartnerschaften

Töchter und Söhne

Weblinks

 Commons: Druskininkai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Druskininkai aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.