Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Diskussion:Binyamin Lau

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

tachles, 17. Juli 2018:

Nach 17 Jahren verlässt Benny Lau seine Gemeinde.

17 Jahre lang stand Rabbi Benny Lau, Jahrgang 1969 und Neffe des ehemaligen israelischen Oberrabbiners Israel Meir Lau, an der Spitze der Rambam-Synagoge im Süd-Jerusalemer Viertel der Griechischen Kolonie. Nun ist ihm diese Belastung offenbar zu viel geworden, verkündete er diese Woche doch überraschend für die Allgemeinheit seinen Rücktritt auf den Spätsommer 2019. Mit der Suche nach einem Nachfolger wird die Synagoge im Oktober beginnen. Lau, der zu den führenden geistigen Köpfen des eher liberalen Flügels der national-religiösen Gemeinschaft Israels zählt, sagte in einem Gespräch zu den israelischen Lokalmedien: «Die Gemeinde braucht einen Rabbiner mit der Energie, die Dinge voran zu bewegen.» Er habe das, wie er sagte, getan, doch nun sei die Reihe an einem Anderen. Über seine Zukunftspläne äusserte Rabbiner Lau sich ausgesprochen vage. Er suche keinen Posten an der Spitze einer Gemeinde, sagte er, habe aber noch «keine Ahnung» was er nach seinem Rücktritt machen werde. Neben seiner rabbinischen Aktivität hatte Benny Lau sich auch einen ausgezeichneten Namen gemacht als Autor zahlreicher Bücher, vor allem seine fünfbändige Serie über talmudische Weisen, sowie auch einige Biografien über die jüdischen Propheten. In religions-politischer Hinsicht fiel Lau vor allem durch seine Ansichten hinsichtlich der Position von homosexuellen und lesbischen Personen in der Gesellschaft, und die geistige Führung der Frauen in der religiösen Gemeinschaft auf. Er machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: Einerseits sagte er, er unterstütze gleichgeschlechtliche Eheschliessungen nicht, doch befürworte er formalisierte legale Partnerschaften für homosexuelle und lesbische Paare.