Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Dadan

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die antike arabische Stadt Dadan. Für das Dorf Dadan (大蛋村) im Stadtbezirk Yazhou der Stadt Sanya in der chinesischen Provinz Hainan, siehe Dadan (Yazhou).
26.61666666666737.916666666667
Dadan (Saudi-Arabien)
Dadan
Dadan

Das antike Dadan (auch Dedan, frühnordarabisch und altsüdarabisch ddn) befand sich in der heutigen Oase von Al-'Ula, etwa 150 km südwestlich von Tayma im nordwestlichen Saudi-Arabien in der Provinz Medina und lag an der Weihrauchstraße. Dadan wird auch im Alten Testament erwähnt.[1]

Dadan war der Hauptort des antiken Reiches Lihyan. Aufgrund seiner Bedeutung für den Weihrauchhandel befand es sich spätestens seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. bis ins frühe 1. Jahrhundert v. Chr. unter der Herrschaft des südarabischen Königreiches Ma'in.

Literatur

Kolossalstatue aus Dedan, 4./3.Jh. v. Chr.
  • Abdallah Adam Nasif: Al-'Ula. An Historical and Archaeological Survey with Special Reference to its Irrigation System. Riyad 1988.
  • Said al-Said: Dedan: Schätze einer glanzvollen Kultur. In: Roads of Arabia – Archäologische Schätze aus Saudi-Arabien. [Ausstellungskatalog]. Hrsg.: Museum für Islamische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin. Berlin 2011, ISBN 978-3-88609-721-0, S. 125–153.
  • Alexander Sima: Die lihyanischen Inschriften von al-ʿUayb (Saudi-Arabien). (Epigraphische Forschungen auf der Arabischen Halbinsel 1) Leidorf, Rahden/Westfalen 1999.
  • Alexander Sima: Zum antiken Namen Dedan. In: Biblische Notizen 104 (2000), S. 42–47.

Einzelnachweise

  1. Gen 10,7 EU; 25,3 EU; 1 Chr 1,9.32 EU; Jes 21,13 EU; Jer 25,23 EU; 49,8 EU; Hes 25,13 EU; 27,20 EU; 38,13 EU.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Dadan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.