Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Département Essonne

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essonne
Wappen des Departements Essonne

<imagemap>-Fehler: In der ersten Zeile muss ein Bild angegeben werden

Region Île-de-France
Präfektur Évry
Unterpräfektur(en) Étampes
Palaiseau
Einwohner Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 (Fehler: Ungültige Zeitangabe)
Bevölkerungsdichte Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ Einw. pro km²
Fläche 1.804,40 km²
Arrondissements 3
Kantone 21
Gemeinden 194
Präsident des
Generalrats
François Durovray[1]
ISO-3166-2-Code FR-91

Das Département de l’Essonne [ɛˈsɔn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 91. Es liegt in der Region Île-de-France im Großraum Paris und ist nach dem Fluss Essonne benannt.

Geographie

Das Département Essonne grenzt im Norden an die Départements Hauts-de-Seine und Val-de-Marne, im Osten an das Département Seine-et-Marne, im Süden an das Département Loiret, im Südwesten an das Département Eure-et-Loir sowie im Nordwesten an das Département Yvelines.

Der Norden des Départements gehört zur Agglomeration Paris und ist stark verstädtert. Der Süden hat noch einen mehr ländlichen Charakter behalten. Die Seine durchfließt das Département im Nordosten, die namensgebende Essonne erreicht das Département aus südlicher Richtung und mündet in Corbeil-Essonnes in die Seine. Der Südosten des Départements ist Teil des Regionalen Naturparks Gâtinais français.

Geschichte

Das Département Essonne wurde am 1. Januar 1968 auf der Grundlage des Gesetzes vom 10. Juli 1964 über die Neugliederung der Départements in der Region um Paris aus dem südlichen Teil des alten Départements Seine-et-Oise gebildet.

1969 wurden die Gemeinden Châteaufort und Toussus-le-Noble vom Département Essonne getrennt und dem Département Yvelines angeschlossen.

Nach der Gründung des Départements wurde zunächst die Stadt Corbeil-Essonnes, eine ehemalige Unterpräfektur des Départements Seine-et-Oise, provisorischer Sitz der Präfektur des Départements, bis das Gebäude der neuen Präfektur in Évry fertiggestellt war.

Städte

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Essonne sind:

Stadt Einwohner
(Fehler: Ungültige Zeitangabe)
Arrondissement
Évry-Courcouronnes Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 Évry
Corbeil-Essonnes Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Massy Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 Palaiseau
Savigny-sur-Orge Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Sainte-Geneviève-des-Bois Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Palaiseau Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Athis-Mons Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Viry-Châtillon Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 Évry
Vigneux-sur-Seine Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91
Draveil Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91

Weiterer bedeutender Ort ist Étampes, der Verwaltungssitz des gleichnamigen Arrondissements.

Verwaltungsgliederung

Das Département Essonne gliedert sich in 3 Arrondissements, 21 Kantone und 194 Gemeinden:

Gemeinden und Arrondissemente im Département Essonne
Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2012
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
[[Arrondissement Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 | Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91]] 4 75 Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 851,41 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ 911
[[Arrondissement Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 | Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91]] 10 51 Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 468,99 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ 912
[[Arrondissement Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 | Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91]] 12 68 Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 484,00 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ 913
Département Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 21 194 Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-91 1.804,40 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ 91

Siehe auch:

Tourismus

Sehenswürdigkeiten im Département Essonne sind unter anderem:

Weblinks

 Commons: Département Essonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. essonne.fr (Memento vom 24. April 2015 im Internet Archive) abgerufen am 2. Mai 2015.
48.6236111111112.4347222222222
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Département Essonne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.