Btn donateCC LG.gif
Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Chuzpe

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Chuzpe (Begriffsklärung) aufgeführt.

Chuzpe [xʊtspə], auch Chutzpe (aus dem jiddischen חוצפה [chùtzpe] von hebräisch חֻצְפָּה [chuzpà] für „Frechheit, Anmaßung, Dreistigkeit, Unverschämtheit“ entlehnt) ist eine Mischung aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit.

Unterschiede in der Bewertung

Im Hebräischen enthält der Begriff eine negative Bewertung für jemanden, der die Grenzen von Höflichkeit oder Anstand aus egoistischen Motiven überschreitet. Im Jiddischen und in den meisten europäischen Sprachen schwingt Anerkennung für eine Form sozialer Unerschrockenheit mit. Hier spricht man insbesondere von Chuzpe, wenn jemand in einer eigentlich verlorenen Situation mit Dreistigkeit noch etwas für sich herauszuschlagen versucht.

Beispiele

Die Bedeutung lässt sich gut durch Beispiele illustrieren.

Oft zitiert wird der Dialog zwischen dem Bettler Nachum (in der jiddischen Alltagssprache ist Reb die Anrede für einen orthodoxen Juden[1]) und dem wohlhabenden Fleischer Lazar Wolf in dem Musical Anatevka (wobei schon die Namensgebung für den Bettler von Chuzpe zeugt: Der als "Reb Nachum" bekannte Nachum Kaplan war ein bedeutender Schriftgelehrter der jüdischen Überlieferung[2]):

Nachum: „Eine milde Gabe, Herr, eine milde Gabe bitte!“
Lazar: „Da, Reb Nachum, hast du eine Kopeke.“
Nachum: „Waaas, nur eine Kopeke? Vorige Woche hast du mir zwei gegeben.“
Lazar: „Ooj..., ich hatte eine schlechte Woche.“
Nachum: „Wie, wenn du eine schlechte Woche hast, soll ich darunter leiden?“

Ein weiteres Beispiel für Chuzpe ist die Geschichte von dem Mann, der Vater und Mutter erschlägt und dann den Richter um mildernde Umstände bittet, da er ja Vollwaise sei.

Ein jüdischer Witz definiert und illustriert zugleich Chuzpe so:

Ein Jude wird wegen Ehrenbeleidigung verklagt. Er habe jemandem Chuzpe vorgeworfen. Der Richter jedoch kennt das Wort gar nicht und bittet den Juden, es zu erklären.
Der Jude erklärt den Begriff zunächst für unübersetzbar. Endlich erklärt er sich bereit, Chuzpe mit „Frechheit“ zu übersetzen. „Allerdings“, fügt er hinzu, „ist es keine gewöhnliche Frechheit, sondern Frechheit mit Gewure.“
Der Richter: „Was ist Gewure?“
„Gewure – das ist Kraft.“
„Chuzpe ist also eine kräftige Frechheit?“
„Ja und nein. Gewure ist nicht einfach Kraft, sondern Kraft mit Ssechel.“
„Und was ist Ssechel?“
„Ssechel – das ist Verstand.“
„Also ist Chuzpe eine kräftige, verstandesvolle Frechheit.“
„Ja und nein. Ssechel ist nicht einfach Verstand, sondern Verstand mit Taam.“
„Schön – und was ist Taam*?“
„Ja sehen Sie, Herr Richter: Taam ist eben etwas, was man einem Goi** nicht erklären kann.“[3]
* „Geschmack, Nuance, Charme, Schliff“
** „Heide, nicht-Jude (derogativ)“

Chuzpe im Film

Den Inbegriff für Chuzpe liefert Hans Albers mit seiner überdrehten Vorstellung eines Ermittlers, der sich für Sherlock Holmes ausgibt, in der Filmkomödie Der Mann, der Sherlock Holmes war.

Ein weiteres Beispiel für die Chuzpe ist die wahnwitzige Unverschämtheit des „Hauptmanns von Köpenick“, der sich mit einer Verkleidung als Hauptmann ausgab, um den Bürgermeister Köpenicks zu verhaften und die Stadtkasse zu beschlagnahmen. Beruhend auf einer wahren Geschichte, erlangte der Streifen Der Hauptmann von Köpenick Bekanntheit, mit dem Haupthelden dargestellt von Heinz Rühmann u. a.

Weblinks

WiktionaryWiktionary: Chuzpe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Fritz Graf: Mythos in mythenloser Gesellschaft. Walter de Gruyter, Berlin, S. 247, Fußnote 71.
  2. NAHUM B. UZZIEL KAPLAN (Reb Nahum Grodner) - JewishEncyclopedia.com. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  3. Jüdische Witze. Ausgewählt und eingeleitet von Salcia Landmann. Walter, Olten 1962. (erweiterte Taschenbuchausgabe: DTV, München 2007, ISBN 978-3-423-21017-1)
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Chuzpe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.