Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Centrum für religionsbezogene Studien

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Centrum für religionsbezogene Studien (CRS; bis 2014 Centrum für Religiöse Studien) ist eine im Dezember 2003 eröffnete Einrichtung der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, in welcher Lehrstühle und Professuren jüdischer, islamischer und christlich-orthodoxer Provenienz zum Zweck der religionsbezogenen und der interreligiösen Forschung und Lehre auf wissenschaftlicher Grundlage zusammengeschlossen sind. Dem Centrum angegliedert ist das Seminar für Allgemeine Religionswissenschaft der Universität. Bekannt geworden ist das Centrum vor allem dadurch, dass es bundesweit den ersten Lehramtsstudiengang für Islamunterricht an öffentlichen Schulen anbot.

Struktur

Geschäftsführender Direktor des CRS ist aktuell der orthodoxe Theologe Assaad Elias Kattan, stellvertretende Direktorin die Judaistin, Regina Grundmann. Von 2002 bis 2005 war Thomas Bauer Direktor des Instituts. Zu der Zeit war auch Lamya Kaddor Mitglied des Vorstandes.

Im Einzelnen werden im CRS vertreten:

Kooperationspartner des CRS sind:

  • die Evangelisch-Theologische Fakultät
  • die Katholisch-Theologische Fakultät
  • das Institutum Judaicum Delitzschianum
  • die Seminar für Allgemeine Religionswissenschaft
  • das Institut für Arabistik und Islamwissenschaft
  • das Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Rechtsstreit

Von Juli 2008 bis Oktober 2011 gab es juristische Auseinandersetzungen zwischen Kaddor und dem Centrum für Religiöse Studien. Ein Prozess endete mit einer Verpflichtung Kalischs, eine gegen Kaddor gerichtete Behauptung nicht mehr zu wiederholen bzw. zu verbreiten. Ein weiterer Prozess endete mit der Einstellung des Verfahrens; die Richter rügten dabei, die Staatsanwaltschaft Münster habe einseitig gegen Kaddor ermittelt.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gericht stellt Verfahren ein. Uni-Geld im Schließfach ist keine Untreue Westfälische Nachrichten, 29. Oktober 2011;Westfälische Nachrichten, 29. Oktober 2011; [1], Münstersche Zeitung, 29. Oktober 2011
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Centrum für religionsbezogene Studien aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.