Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Bayonne

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bayonne (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bayonne
Wappen von Bayonne
Bayonne (Frankreich)
Bayonne
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Bayonne (Unterpräfektur)
Kanton Hauptort von 3 Kantonen
Gemeindeverband Communauté d'agglomération de Bayonne-Anglet-Biarritz.
Koordinaten 43° 30′ N, 1° 29′ W43.4925-1.47638888888895Koordinaten: 43° 30′ N, 1° 29′ W
Höhe 5 m (0–55 m)
Fläche 21,68 km²
Einwohner 44.900 (1. Jan. 2009)
Bevölkerungsdichte 2.071 Einw./km²
Postleitzahl 64100
INSEE-Code
Website http://www.bayonne.fr/

Bayonne (baskisch und okzitanisch Baiona für Guter Hafen, lat. Lapurdum) ist eine Stadt in der französischen Region Aquitanien.

Geografie und Verwaltung

Adour-Mündung

Bayonne liegt im französischen Teil des Baskenlandes am Zusammenfluss der Flüsse Adour und Nive.

Mit 44.900 Einwohnern (Stand 1. Januar 2009) ist Bayonne nach Pau die zweitgrößte Stadt im Département Pyrénées-Atlantiques. Bayonne ist heute faktisch mit Biarritz und Anglet zusammengewachsen und bildet mit diesen Städten heute die interkommunale Gemeinschaft Communauté d'agglomération de Bayonne-Anglet-Biarritz.

Politik und Verwaltung

Verwaltung

Die Stadt ist Sitz der Unterpräfektur (frz. Sous-préfecture) des Arrondissements Bayonne, das aus 19 Kantonen besteht. Sie ist ebenfalls Hauptort (frz.: chef-lieu) der Kantone Bayonne-Est, Bayonne-Nord und Bayonne-Ouest.

Bayonne ist Bischofssitz für das gleichnamige katholische Bistum.

Wappen

Über einem blauen Wellenschildfuß ragt vor rotem Hintergrund ein goldener, gemauerter Zinnenturm mit schwarzer Toröffnung und ebenso gefärbtem Fenster unter einer goldenen Lilie empor und wird von zwei goldenen aufrechten goldbewehrten und gezungten Löwen gehalten. Hinter den beiden Löwen wächst jeweils ein grüner Baum mit neun eingestreuten goldenen und nach unten zeigenden Eicheln.

Kultur, Sehenswürdigkeiten und Sport

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Bayonne

Die Kathedrale von Bayonne sowie die Kunstsammlung Musée Bonnat und das baskische Museum für Geschichte und Kunst Musée Basque sind von überregionaler Bedeutung.

Bei Jüngeren ist Bayonne auch durch das Volksfest Fêtes de Bayonne bekannt. Das fünftägige Fest beginnt traditionell an dem Mittwoch, der dem ersten Sonntag im August vorangeht. Mit über 1 Million Besuchern zählt es zu den größten Volksfesten in Frankreich und ist nach der bekannteren Fiesta de San Fermin im spanischen Pamplona das zweitgrößte baskische Fest. Wichtiger Bestandteil der Fêtes de Bayonne ist ein Stierlauf. Im Unterschied zur Fiesta de San Fermin werden in Bayonne die Jungstiere auf der Place Saint André freigelassen und nicht durch die Straßen getrieben.

Bedeutendster Sportverein ist Aviron Bayonnais, der vor allem für seine Rugby-Abteilung bekannt ist.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bedeutende Wirtschaftszweige sind die metallurgische und die chemische Industrie. Früher war Bayonne auch ein wichtiges Zentrum der Waffenherstellung: die auf einen Gewehrschaft aufzusetzende Stoßwaffe (sog. Bajonett) ist nach der Stadt benannt.

Bekannte Produkte aus Bayonne sind Schokolade, Schinken (Jambon de Bayonne) und Spirituosen (Izarra).

Bayonne teilt sich den Flughafen Biarritz mit Biarritz und Anglet.

Städtepartnerschaften

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Bayonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Bayonne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.