Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

August Groel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

August Groel (geb. 12. Februar 1898 in Erfenbach; gest. im 20. oder 21. Jahrhundert) war ein deutscher Spanienkämpfer, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, Häftling im KZ Buchenwald und Mitarbeiter im DDR-Außenhandelsministerium.

Leben

Groel trat in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) ein und folgte einem Aufruf der Komintern zur Verteidigung der Spanischen Republik gegen die Franco-Putschisten. Von 1937 bis 1939 kämpfte er als Interbrigadist in der deutschen Brigade. 1941 wurde er im KZ Buchenwald interniert und dem Arbeitskommando "Wäscherei" und später dem Arbeitskommando "Arbeitsstatistik" zugeteilt und beteiligte sich am Häftlingswiderstand.

Als die NS-Herrschaft beseitigt war, gehörte er zu den Organisatoren des politischen Lebens unter den befreiten Häftlingen. Am 23. April 1945 leitete er die Buchenwalder Volksfrontkonferenz[1], auf der auch Hermann Brill über „Die nächsten Aufgaben der Volksfront“ referierte.

Als Mitarbeiter im Ministerium für Außenhandel der DDR fand er sein künftiges Berufsfeld.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Autorenkollektiv... S. 645


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel August Groel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.